Letzte Aktualisierung: um 8:32 Uhr

Deutsche Aircraft D328 Eco

In dieser Fabrik wird bald das neue deutsche Flugzeug gebaut

Das Flugzeug soll die Regionalfliegerei grüner machen. Jetzt ist Deutsche Aircraft einen Schritt näher an der Realisierung und startet den ersten Schritt zum Bau der Fabrik für die D328 Eco.

Bei Deutsche Aircraft ist der Name tatsächlich Programm. Die Hersteller des neuen Regionalflugzeugs D328 Eco setzen ganz auf Fertigung in Deutschland. Die Endmontage des neuen Turbopropfliegers mit bis zu 43 Sitzplätzen auf Basis der Dornier 328 wird am Flughafen Lepizig/Halle geschehen.

Jetzt ist Deutsche Aircraft einen weiteren Schritt in Richtung Realisierung des ambitiösen Projekts gegangen. Der Bauantrag für das Endmontagewerk, das sich auf dem Gelände des Flughafens Leipzig befindet, wurde bei der sächsischen Baubehörde eingereicht. Das Unternehmen erwartet im Dezember grünes Licht, sodass in der zweiten Hälfte 2022 der Spatenstich erfolgen kann. Drei Jahre später will Deutsche Aircraft die ersten Flieger ausliefern.

Tieferer Verbrauch, neues Cockpit

Die D328 Eco soll grüner unterwegs sein als andere Flieger im Markt. Das wollen die Macher erreichen, indem sie das Flugzeug zwar auf der Dornier 328 aufbauen, aber entscheidende Änderungen vornehmen. Ein speziell entwickelter Propeller und PW127S-Motoren von Pratt and Whitney Canada sollen für einen tieferen Verbrauch von 2,6 Liter pro Passagier und 100 Kilometer und weniger Lärm sorgen. Der Betrieb mit Biokerosin soll problemlos möglich sein.

Zudem erhält das Flugzeug ein völlig überarbeitetes Cockpit. Es soll auch so konfiguriert sein, dass in Zukunft der Betrieb mit nur einem Piloten möglich wird. Zusätzlich plant Deutsche Aircraft gemeinsam mit dem Start-up H2Fly, eine D328 zu entwickeln, die mit Wasserstoff-Brennstoffzellen-Technik angetrieben wird.

Grüner Flieger, grüne Produktion

Nicht nur die D328 Eco selbst soll umweltschonend unterwegs sein. Auch der Bau soll möglichst klimaneutral erfolgen. Gemeinsam mit dem Planungsbüro Drees & Sommer arbeitet Deutsche Aircraft an Möglichkeiten, das zu erreichen. Es hat bereits beim Terminal 3 des Frankfurter Flughafens, der Airport City Stuttgart oder der städtebaulichen Entwicklung bei Flughafen Jeddah mitgewirkt. Details, wie das aussehen könnte, nennen die beiden allerdings noch nicht.

300 Arbeitsplätze werde man durch die Endmontage in Leipzig schaffen, so Deutsche Aircraft. Hinzu kommt eine Entwicklungsabteilung im bayrischen Oberpfaffenhofen. Insgesamt will der Flugzeugbauer rund 500 Menschen beschäftigen.

In der oben stehenden Bildergalerie sehen Sie Skizzen der neuen Fabrik von Deutsche Aircraft am Flughafen Leipzig/Halle und erfahren mehr über das Projekt.



Die Redaktion behält sich das Recht vor, Kommentare zu moderieren und zu kürzen. Kritische Diskussionen sind willkommen. Beschimpfungen oder Kommentare mit rassistischem, sexistischem, themenfremdem, rein politischem, beleidigendem oder rein polemischem Inhalt hingegen werden entfernt. Es besteht kein Recht auf Veröffentlichung. Über die Entscheide der Moderatoren wird keine Korrespondenz geführt.