Letzte Aktualisierung: um 18:40 Uhr

Ladenhüter von Airbus

Der erste A319 Neo für eine Airline ist flügge

Bisher hat Airbus den A319 Neo nur als Businessjet ausgeliefert. Jetzt war erstmals ein Exemplar des Modells in der Luft, das an eine Fluglinie geht. Sie stammt aus China.

Tobias Gudat

Erste Airbus A319 Neo für China Southern (hier ein Foto aus dem Mai): Mittlerweile in der Luft.

Der A319 Neo ist ein Ladenhüter. Erst 73 Bestellungen konnte Airbus für das Modell einsammeln. Drei der Flieger wurden bereits ausgeliefert, alle in der Businessjetversion Airbus Corporate Jet ACJ. Der erste ging an die deutsche K5-Aviation. Weitere drei Exemplare sind für Regierungen, Firmen oder reiche Privatleute reserviert.

Die bekannten Airline-Kunden des A319 Neo sind schnell aufgezählt: zwei Exemplare hat Air Côte d’Ivoire bestellt und 35 gehen an Spirit Airlines aus den USA. Die restlichen 30 offenen Bestellungen finden sich in der Kategorie der ungenannten Kunden.

A319 Neo fliegt für China Southern

Allerdings wurde im vergangenen Herbst einer der ungenannten Kunden publik, als Planespotter in Hamburg einen A319 Neo in den Farben von China Southern Airlines sichtete. Die Zeitung South China Morning Post berichtete daraufhin, die Fluglinie habe zwei Exemplare geordert.

Am 2. August absolvierte der erste A319 Neo für China Southern seinen Erstflug. Die Maschine mit dem Testkennzeichen D-AVWG startete und landete in Hamburg-Finkenwerder und war etwa mehr als zweieinhalb Stunden über Norddeutschland in der Luft. Am 4. August folgte ein weiterer Flug von ähnlicher Länge.

Wer bekommt die anderen 28?

Es ist ein Premiere: Zum ersten Mal ist ein Airbus A319 Neo in der Luft, der für eine Airline bestimmt ist. Bleibt abzuwarten, welche Fluggesellschaften die verbleibenden 28 A319 Neo bestellt haben, die sich in der Kategorie der ungenannten Kunden finden.



Die Redaktion behält sich das Recht vor, Kommentare zu moderieren und zu kürzen. Kritische Diskussionen sind willkommen. Beschimpfungen oder Kommentare mit rassistischem, sexistischem, themenfremdem, rein politischem, beleidigendem oder rein polemischem Inhalt hingegen werden entfernt. Es besteht kein Recht auf Veröffentlichung. Über die Entscheide der Moderatoren wird keine Korrespondenz geführt.