Letzte Aktualisierung: 22:42 Uhr

Azul-Gründer

David Neeleman steigt bei Aigle Azur ein

Die zweitgrößte französische Fluglinie hat einen neuen Aktionär: David Neeleman. Sein Einstieg bei Aigle Azur ist mehr als ein simples Investment.

Aigle Azur

Veranstaltung von Aigle Azur: Die Fluglinie hat einen gewichtigen neuen Aktionär.

David Neeleman hat das Luftfahrtgeschäft von der Pike auf gelernt. Der heute 58-Jährige war 1996 einer der Gründer der kanadischen Westjet, zwei Jahre später startete er in den USA Jetblue und 2008 rief er die brasilianische Azul ins Leben. Alle drei Fluggesellschaften haben bis heute Erfolg. 2015 stieg der Mann, der einen US-amerikanischen, brasilianischen und zypriotischen Pass besitzt, auch noch bei der portugiesischen Tap ein.

Nun hat Neeleman ein neues Investment gefunden. Er hat der Weaving Group der Familie Idjerouidene 32 Prozent der Aktien von Aigle Azur abgekauft. Damit gehört ihm nun fast ein Drittel der zweitgrößten französischen Fluggesellschaft. Interessant ist das vor allem wegen des anderen Großaktionärs der Franzosen: Die chinesische HNA Group besitzt seit fünf Jahren 48 Prozent.

Verflechtung zwischen Azul, Tap und Aigle Azur

Hier schließt sich ein Kreis. Denn HNA ist nicht nur Großaktionär bei Aigle Azur, sondern besitzt auch 23,7 Prozent an Azul Linhas Aéreas Brasileiras sowie einen Anteil an Atlantic Gateway, dem Konsortium über das Neeleman den Anteil von 45 Prozent an Tap hält. Die beiden zusammen haben nun also das Sagen bei der französischen Fluggesellschaft.

Aigle Azur besitzt eine Flotte von zehn Flugzeugen, einem Airbus A319 und neun A320. Damit bedient die Fluggesellschaft 22 Ziele in acht Ländern. Ihren Hauptfokus legt sie auf den Verkehr zwischen Frankreich und Nordafrika. Zusammen mit den neuen Partnern Azul, Tap und HNA-Tochter Hainan Airlines könnten sich ganz neue Perspektiven ergeben.

Schön, dass Sie hier sind. Unsere erfahrenen Journalisten bieten Ihnen 365 Tage pro Jahr Nachrichten und Hintergründe. Gratis. Das wird so bleiben. Um unser Angebot weiter zu verbessern, haben wir ein Vielleser-Programm gestartet. Damit finanzieren wir aufwendige Recherchen und die Umsetzung neuer Ideen. Ihr Beitritt hilft, den unabhängigen Luftfahrtjournalismus zu stärken. Und nebenher profitieren auch Sie. Jetzt Mitglied werden!



Die Redaktion behält sich das Recht vor, Kommentare zu moderieren und zu kürzen. Kritische Diskussionen sind willkommen. Beschimpfungen oder Kommentare mit rassistischem, sexistischem, themenfremdem, rein politischem oder beleidigendem Inhalt hingegen werden entfernt. Es besteht kein Recht auf Veröffentlichung. Über die Entscheide der Moderatoren wird keine Korrespondenz geführt.