Letzte Aktualisierung: um 18:54 Uhr
Partner von  

Chinesischer Regionaljet

Das wird der dritte Betreiber der ARJ21

Die Comac ARJ21 gewinnt langsam an Höhe. Bald nimmt die dritte Fluggesellschaft den chinesischen Regionaljet in die Flotte auf.

Comac

ARJ21 von Jiangxi Airlines: Auslieferung Anfang 2020.

Es war ein Deal unter Staatsfirmen: Mit Air China, China Eastern Airlines und China Southern Airlines kündigten vergangenen September die drei größten Fluglinien Chinas gleichzeitig an, jeweils 35 Comac ARJ 21 zu bestellen. Der Regionaljet ist das erste überwiegend in China entwickelte Verkehrsflugzeug.

Nach jahrelangen Verspätungen fliegt die ARJ21 mittlerweile bei den beiden ebenfalls staatlichen Chengdu Airlines und Genghis Khan. Nun ist auch klar, wo die erste ARJ21 aus der Großbestellung des Trios fliegen wird. Auf einer Luftfahrtmesse in Nanchang zeigte Hersteller Comac ein Exemplar des Flugzeugs in den Farben von Jiangxi Air.

Zuerst fünf ARJ21

Die Fluglinie setzt bisher zehn Kurz- und Mittelstreckenflieger vom Typ Boeing 737-800 ein. Jiangxi Air ist ein Ableger von Xiamen Air, die wiederum eine Tochter von China Southern ist. Laut Comac soll die erste von zuerst fünf ARJ 21 Anfang 2020 an die Fluglinie übergeben werden. Weitere könnten danach folgen.



Die Redaktion behält sich das Recht vor, Kommentare zu moderieren und zu kürzen. Kritische Diskussionen sind willkommen. Beschimpfungen oder Kommentare mit rassistischem, sexistischem, themenfremdem, rein politischem, beleidigendem oder rein polemischem Inhalt hingegen werden entfernt. Es besteht kein Recht auf Veröffentlichung. Über die Entscheide der Moderatoren wird keine Korrespondenz geführt.