Letzte Aktualisierung: um 12:34 Uhr

Folge des Krieges

Das wichtigste Flugziel der Russen

Die Anzahl der Reiseziele hat sich für Russinnen und Russen stark reduziert. Doch in ein Land geht es deutlich öfter als vor der Ukraine-Invasion. Und eine Airline profitiert besonders davon.

Buchen Sie hier Ihre Lounge
aeroTELEGRAPH

Türkeiflagge auf einem Schiff am Bosporus: Das Land ist ein beliebtes Flugziel der Russen.

In großen Teilen Europas sieht man so gut wie keine russischen Touristinnen und Touristen mehr. Geschäftsreisen haben sich seit der russischen Invasion in die Ukraine ohnehin ebenfalls erledigt. Dennoch suchen die Einwohner des Landes Wege, es zu verlassen. Ob für Ferien oder – wie nach der Ankündigung der Teilmobilisierung – zur Flucht.

Vor allem in ein Land gingen die Flüge aus Russland dabei. Das mit Abstand beliebteste Ziel- oder Transitland der Russen war dieses Jahr die Türkei, ergab eine Auswertung des Portals Flightradar 24 von Daten, die bis September reichten. Von den mehr als 75.000 internationalen Abflügen aus Russland im Jahr 2022 gingen 25 Prozent in die Türkei.

Türkei-Flüge verdreifacht

Die Zahl der Flüge aus Russland in das Land hat sich seit Kriegsbeginn mehr als verdreifacht. Das Angebot in angrenzende Länder oder zu Destinationen, bei denen kein Flugverbot besteht, wie Ägypten, oder zu Zielen in der Golfregion blieb dagegen stabil.

Das dürfte einerseits daran liegen, dass Mittelmeer-Badeziele in der Türkei bei Russinnen und Russen schon immer beliebt waren. In Hotels an der türkischen Riviera zählten sie stets zu den größten Besuchergruppen. Die Flüge nach Antalya etwa erreichten dieses Jahr mit 543 wöchentlichen Abflügen aus Russland in der letzten Augustwoche ihren Höhepunkt.

Transit mit Turkish Airlines

Ein anderer Grund sind sicherlich auch Transitflüge. Das zeigt auch ein Blick auf die Fluggesellschaften, die besonders viel zwischen Russland und der Türkei fliegen. Turkish Airlines, die über das Drehkreuz Istanbul Hunderte Destinationen auf der ganzen Welt bedient, fliegt mit Abstand am meisten – und hat die Anzahl der wöchentlichen Flüge massiv gesteigert.

Flog Turkish Airlines zu Beginn des Jahres noch weniger als 100 Mal in der Woche von Russland in die Türkei, waren es im September über 300 wöchentliche Flüge. Azur Air fliegt am zweitmeisten mit etwas über 100 Flügen.

Azur Air steigerte sich stark

Die Steigerung liegt aber bei der Ferienairline deutlich höher als bei Turkish Airlines. Vor Kriegsbeginn waren es laut den Flightradar-Zahlen nur eine Handvoll wöchentliche Flüge. Nach Azur Air folgen die russischen Anbieterinnen Aeroflot, Red Wings und Rossiya mit zwischen 50 und 100 wöchentlichen Flügen.