Letzte Aktualisierung: um 21:22 Uhr

Strafe für Passagier in Australien

Das teuerste McDonalds-Essen aller Zeiten

Ein Reisender brachte aus Bali sein Fast-Food-Frühstück mit nach Australien. Das kam ihn teuer zu stehen.

Buchen Sie hier Ihre Lounge
Australian Government

Die Sandwiches: 1800 Euro ist vielleicht ein bisschen teuer dafür.

Zinta ist noch ganz neu in ihrem Job. Aber sie ist schon ein Star in den australischen Medien. Die Hündin wurde vom Flughafen Darwin im Rahmen einer Investition in die Lebensmittelsicherheit eingestellt. Ihre Aufgabe: Erschnüffeln, ob Reisende bei der Ankunft unerlaubte Lebensmittel im Gepäck haben.

Zintas Erfolg kostete einen Touristen, der aus Bali in Indonesien zurückkam, das Doppelte, was er für sein Flugticket bezahlt hatte. Der Hund fand in seinem Rucksack mehrere McDonalds-Speisen, darunter Burger mit Ei und Wurst sowie ein Schinkencroissant.

Strafbescheid über 2664 Dollar

Laut Murray Watt, Minister für Landwirtschaft, Fischerei und Forstwirtschaft, hat Zinta den erheblichen Verstoß gegen die Biosicherheit letzte Woche aufgedeckt. Der zurückkehrende Passagier wurde mit einem Strafbescheid über 2664 australische Dollar (1820 Euro) belegt.

«Dies wird das teuerste McDonalds-Essen sein, das dieser Passagier je gegessen hat. Die Geldstrafe ist doppelt so teuer wie ein Flug nach Bali, aber ich habe kein Mitleid mit Leuten, die Australiens strenge Biosicherheitsmaßnahmen missachten», lässt sich Watt in einer Mitteilung zitieren.

Burger werden zerstört

So gerne Zinta das sicher getan hätte: Die Burger durfte sie nicht essen. Man werde die Lebensmittel auf die Maul- und Klauenseuche testen und dann zerstören, so die australische Regierung in ihrer Mitteilung.