Letzte Aktualisierung: um 23:12 Uhr

Name Laudamotion Executive verschwindet

Das Ende der anderen Laudamotion

Das von Niki Lauda gegründete Business-Jet-Unternehmen wurde im Sommer verkauft. Jetzt taufen die neuen Eigentümer Laudamotion Executive um.

Mit

Im Jahr 2004 gründete der österreichische Investor Ronny Pecik das Business-Jet-Unternehmen Amira Air. Dieses verkaufte er 2016 an Niki Lauda und läutete damit die Geburtsstunde von Laudamotion ein. Diese steuerte zeitweise mit rund einem Dutzend Geschäftsreiseflugzeuge um die Welt.

2018 übernahm Laudamotion die insolvente Niki und die Marke wurde auch für den neu entstandenen Billigflieger genutzt. Das Geschäft mit den Businessjets wurde herausgelöst und firmierte seit Anfang 2018 als Laudamotion Executive.

Laudamotion Executive seit 2019 in Schweizer Händen

Nach dem Quasi-Ende österreichischen Billigairline Laudamotion, die im Markt als Lauda auftrat, und nur noch als Wet-Lease-Anbieterin für Ryanair operiert, ist nun auch die Laudamotion Executive Geschichte: Bereits im Juli 2019 wurde sie von der Sparfell Aviation Group übernommen. Das Schweizer Unternehmen hat nun auch die Marke Laudamotion Executive aufgegeben. Fortan firmiert der Businessjet-Betreiber als Sparfell Luftfahrt, Geschäftsführer ist Bernhard Wipfler.

Wie lange die Ryanair-Tochter Lauda, deren Flugbetrieb nach Malta übertragen worden ist, noch ihren aktuellen Namen tragen wird, ist unklar. An sich fährt Ryanair einen einheitlichen Außenauftritt – die Marke Lauda könnte diesem irgendwann auch zum Opfer fallen.



Die Redaktion behält sich das Recht vor, Kommentare zu moderieren und zu kürzen. Kritische Diskussionen sind willkommen. Beschimpfungen oder Kommentare mit rassistischem, sexistischem, themenfremdem, rein politischem, beleidigendem oder rein polemischem Inhalt hingegen werden entfernt. Es besteht kein Recht auf Veröffentlichung. Über die Entscheide der Moderatoren wird keine Korrespondenz geführt.