Letzte Aktualisierung: um 19:28 Uhr

Albanien

Dank Iata-Code und Schweiz-Flügen ist in Kukës etwas los

Im April wurde in Kukës der zweite internationale Flughafen Albaniens eröffnet. Doch erst jetzt geht der Betrieb so richtig los – dank Iata-Code.

Kukës Airport

Landung von Helvetic Airways: Flüge von Zürich nach Kukës.

Vergangenen April setzte die albanische Regierung die Eröffnung des neu ausgebauten Flughafens von Kukës so richtig in Szene. Ein Airbus A319 der staatlichen Air Albania setzte von London aus kommend mit einem Zwischenstopp in Tirana zur Landung des ersten kommerziellen Fluges auf. Neben hunderten geladenen Ehrengästen, die vor Ort die Landung des Premierenfluges live mitverfolgten, nahm selbst der albanische Premier Edi Rama an diesem geschichtsträchtigen Flug teil – wenngleich nicht ganz ohne politischen Hintergrund, kritisierten einige Beobachter: Nur wenige Tage später stand seine Sozialistische Partei vor einer wichtigen Wahl.

Nach dem erfolgten Erstflug, der eine Gruppe albanischer Auswanderer aus Großbritannien auf Heimatbesuch brachte, wurde es wieder ruhig um den kleinen Regionalflughafen im Nordosten des Landes. Kukës liegt in einer der ärmsten Gegenden Albaniens, im Dreiländereck Albanien/Kosovo/Nordmazedonien, nur 130km von der Hauptstadt Tirana entfernt. Die kleine Bevölkerung und die wirtschaftliche Schwäche der Region lassen nur wenig Spielraum für Aktivitäten von Fluglinien, ausgenommen dem Transport des ethnischen Verkehrs der nahezu vier Millionen Menschen mit albanischem Hintergrund.

Ethnischer Verkehr in die Schweiz

Der Grund für den bescheidenen Start in Kukës dürfte unter anderem sein, dass der Flughafen damals über keinen Iata-Code verfügte, wie das Portal albania.ch berichtete. Das Problem besteht inzwischen nicht mehr. Der Flughafen Kukes ist unter dem internationalen Kürzel KFZ abrufbar.

Als erste ausländische Fluggesellschaft nahm Helvetic Airways am 9. Juli eine Direktverbindung zwischen Zürich und dem Nordalbanischen Flughafen in Kukës auf. Die Flüge werden drei Mal wöchentlich in Zusammenarbeit mit dem schweizerisch-kosovarischen Reisebüro Illyrian Eagle und Leona Air durchgeführt. Bei der Fluglinie selbst sind die Flüge nach Nordalbanien nicht direkt buchbar.

Die Crew von Air Albania vor dem Start in Kukës. Bild: Air Albania

Dumpingpreise ab der Schweiz

Als zweite Airline hat nun innerhalb weniger Tage die staatliche Air Albania am 15. Juli ebenfalls Flüge von und nach Kukës gestartet. Neben zwei wöchentlichen Flügen nach Zürich bietet Air Albania auch einen wöchentlichen Linienflug nach Istanbul an. Am Erstflug aus Zürich konnten 120 Gäste begrüßt werden, wie ein Sprechergegenüber aeroTELEGRAPH bestätigt.

Für die gute Auslastung des Erstfluges aus der Schweiz dürfte aber auch eine Werbeaktion der Fluglinie gesorgt haben: Flugtickets waren bereits ab einem Euro erhältlich.



Die Redaktion behält sich das Recht vor, Kommentare zu moderieren und zu kürzen. Kritische Diskussionen sind willkommen. Beschimpfungen oder Kommentare mit rassistischem, sexistischem, themenfremdem, rein politischem, beleidigendem oder rein polemischem Inhalt hingegen werden entfernt. Es besteht kein Recht auf Veröffentlichung. Über die Entscheide der Moderatoren wird keine Korrespondenz geführt.