Letzte Aktualisierung: 8:26 Uhr

15 Boeing 787-9 und 20 Airbus A350

China Eastern setzt nun doch auf den Dreamliner

Die chinesische Fluggesellschaft annullierte einst eine Order für Dreamliner. Nun will sie den Flieger doch noch. China Eastern kauft 15 Boeing 787-9. Zudem kauft sie 20 A350.

Boeing

Dreamliner: China Eastern will ihn nun doch.

Vor elf Jahren unterzeichneten Regierungsvertreter Chinas und das Management von Boeing in Washington feierlich eine Vereinbarung. Sie sah vor, dass die Volksrepublik 60 Dreamliner für ihre staatseigenen Fluggesellschaften kauft. Auch China Eastern war unter den Auserwählten, die den neuen Langstreckenflieger erhalten sollten.

Fünf Jahre später wollte China Eastern aber nichst mehr vom Deal wissen. Wegen der Verzögerungen bei der Auslieferung der Boeing 787 bestellte die Fluggesellschaft aus Shanghai 24 Dreamliner wieder ab. Stattdessen kaufte sie lieber 45 Boeing 737. Und zugleich beglückte sie Airbus mit einer Order für 15 A330, die vom europäischen Hersteller sehr günstig offeriert worden waren.

Auch Airbus A350 bestellt

Nun sieht alles wieder ganz anders aus. Offenbar hat China Eastern sich doch noch für den Dreamliner erwärmen können. Wie Flugzeugbauer Boeing mitteilt, bestellt die Fluggesellschaft 15 Dreamliner in der Version 787-9. Mit den Flugzeugen will man auf Routen zwischen China und den USA sowie Europa fliegen. Vor allem auf Strecken von Schanghai nach Los Angeles, New York, San Francisco, Toronto und Chicago will die Airline die Frequenzen erhöhen. Bisher fliegen auf diesen Routen Boeing 777-300ER.

Am gleichen Tag gab China Eastern bekannt, dass sie auch bei Airbus einkauft. Die Fluglinie bestellt 20 A350-900 im Wert von 6,2 Milliarden Dollar nach Listenpreisen. Die neuen FLieger sollen ab 2018 zur Flotte stoßen.

.

Schön, dass Sie hier sind. Unsere erfahrenen Journalisten bieten Ihnen 365 Tage pro Jahr Nachrichten und Hintergründe. Gratis. Das wird so bleiben. Um unser Angebot weiter zu verbessern, haben wir ein Vielleser-Programm gestartet. Damit finanzieren wir aufwendige Recherchen und die Umsetzung neuer Ideen. Ihr Beitritt hilft, den unabhängigen Luftfahrtjournalismus zu stärken. Und nebenher profitieren auch Sie. Jetzt Mitglied werden!



Die Redaktion behält sich das Recht vor, Kommentare zu moderieren und zu kürzen. Kritische Diskussionen sind willkommen. Beschimpfungen oder Kommentare mit rassistischem, sexistischem, themenfremdem, rein politischem oder beleidigendem Inhalt hingegen werden entfernt. Es besteht kein Recht auf Veröffentlichung. Über die Entscheide der Moderatoren wird keine Korrespondenz geführt.