Letzte Aktualisierung: um 11:15 Uhr
Partner von  

Annullierung

Chaos bei letztem Seattle-Flug von Eurowings

Eigentlich hatte Eurowings die Probleme mit Verspätungen und Ausfällen in den Griff bekommen. Doch nun scheint es ein Déjà-vu zu geben.

Eurowings

Eurowings-Flieger: Derzeit kommt es zu Problemen.

Als Eurowings auf der Langstrecke startete, hatte sie wegen einem fehlendem Reserveflugzeug mit gigantischen Verspätungen und unzufriedenen Kunden zu kämpfen. Die Lufthansa- Billigtochter bekam das aber nach und nach in den Griff. Was dieser Tage geschah, ist hingegen wie ein Déjà-vu: Mehrere Flüge waren stark verspätet oder annulliert und Passagiere fühlten sich von der Airline im Stich gelassen.

Besonders bei einem Umlauf lief einiges schief: Dem zwischen Köln und Seattle, der noch dazu auch der letzte der Saison war. Bereits der Flug vom Samstag (23. September) in die Stadt im Nordwesten der USA fiel aus, wie die Fluglinie bestätigt. Dadurch fand auch der Rückflug am Sonntag nicht statt. «Der Flug EW169 von Seattle nach Köln konnte nicht wie geplant pünktlich starten» so eine Sprecherin.

10 Stunden gewartet

Aufgrund eines technischen Defekts am Flugzeug und den sich daraus ergebenen Folgeverspätungen habe der Flug schließlich annulliert werden müssen. Das Problem: Passagiere, die mit der Maschine aus Seattle hätten nach Hause fliegen sollen, beklagen sich, dass sie darüber nicht informiert worden seien. «Am Samstag um 15.45 Uhr hätte der Flug in Seattle starten sollen» so eine Passagieren, zu aeroTELEGRAPH. Sie habe schließlich erfahren, dass bereits der Hinflug annulliert wurde.

Darüber habe man sie nicht informiert. «Wir warteten zehn Stunden am Flughafen, um mehr Informationen zu erhalten. Jetzt eineinhalb Tage später, haben wir immer noch keinen Ersatzflug, obwohl sie uns den versprochen haben.» «Das kann nicht sein, dass sich hier keiner meldet», schrieb eine andere Passagierin auf Facebook. Gegen 18 Uhr am Montag (25. September) saß die Studentin immer noch in Seattle fest. Das hatte für die junge Frau Folgen.

143 Passagiere betroffen

«Ich habe exakt seit heute Anwesenheitspflicht in der Uni – und wenn ich zu oft fehle, muss ich das Modul wiederholen, auf dem andere aufbauen, die ich nächstes Jahr nicht machen kann. Das heißt ich studiere ein Semester länger», schreibt sie weiter. Hotel und Essensgutscheine habe sie auch nicht mehr. Daher habe sie nun auf eigene Kosten einen anderen Flug gebucht. Eine andere Frau schreibt: «Ich sitze jetzt schon über 24 Stunden am Flughafen in Seattle mit vielen anderen Mitreisenden fest. Der Flug von Seattle nach Köln wurde ersatzlos gestrichen. Die Kommunikation ist mehr als schlecht. Wir bekommen immer nur die Nummer von der Hotline, die uns auch immer wieder nur vertröstet. Angeblich sollen wir in 2 Tagen zurückfliegen und dabei haben viele andere noch nicht mal einen Rückflug erhalten und warten.» Es sind nur drei Reaktionen von vielen.

Zu den Beschwerden äußert sich Eurowings nicht näher. «Wir entschuldigen uns bei allen Passagieren für die entstandenen Unannehmlichkeiten», so die Sprecherin. Die Sicherheit der Passagiere habe zu jeder Zeit oberste Priorität. «Betroffen waren 143 Passagiere, die in Hotels untergebracht wurden und auf Flüge anderer Airlines umgebucht wurden.»



Die Redaktion behält sich das Recht vor, Kommentare zu moderieren und zu kürzen. Kritische Diskussionen sind willkommen. Beschimpfungen oder Kommentare mit rassistischem, sexistischem, themenfremdem, rein politischem, beleidigendem oder rein polemischem Inhalt hingegen werden entfernt. Es besteht kein Recht auf Veröffentlichung. Über die Entscheide der Moderatoren wird keine Korrespondenz geführt.