Letzte Aktualisierung: 16:14 Uhr

Fehler von Cathay Pacific

First-Class-Tickets für 740 statt 6160 Euro

Cathay Pacific bot versehentlich First-Class-Tickets zu Economy-Preisen an. Die Fluggesellschaft reagierte dann anders als die Konkurrenz.

aeroTELEGRAPH

Airbus A350-1000 von Cathay Pacific: Die Airline ließ die «Error Fare» gelten.

So genannte Error Fares finden, ist ein bisschen wie Goldschürfen. Man entdeckt kaum etwas, wenn man es dann aber doch einmal tut, erlebt man ein Glücksgefühl. Ab und an kommt es vor, dass Fluggesellschaften versehentlich Tickets viel billiger verkaufen als sie sollten. Meist sind Softwarefehler der Grund.

Passiert ist das nun auch bei Cathay Pacific, berichtet die South China Morning Post. First-Class-Tickets von Vietnam in die USA waren für 6600 Hongkong-Dollar oder umgerechnet 740 Euro zu haben. Normalerweise kosten sie rund 55.000 Hongkong-Dollar oder umgerechnet 6160 Euro. Auch Tickets der Business Class waren sehr billig. Ein guter Deal, den einige Kunden nutzten – wie viele, will Cathay nicht sagen. Aber: Die Airline verspricht, allen Kunden, die das Glück hatten, die Tickets zu buchen, auch die Erste Klasse zu gewähren. Selbstverständlich ist das nicht. Denn bei den so genannten Error Fares können Airlines gesetzlich die Tickets zurückziehen, wenn klar nachweisbar ist, dass sich der Preis aufgrund eines Fehlers ergeben hat.

Cathay ließ Tickets gelten

Passiert ist das etwa in diesem Sommer bei Tickets von British Airways. Die Airline hatte Flugtickets nach Tel Aviv deutlich unter dem üblichen Preis angeboten – und das Angebot schließlich zurückgezogen. Cathay entschied nun anders. «Wir haben einen Fehler gemacht, aber wir freuen uns, Sie an Bord willkommen zu heißen», schrieb die Airline in den Sozialen Medien. Man wolle die Kunden nicht enttäuschen, indem man ihnen gegen über ein Versprechen bricht.



Die Redaktion behält sich das Recht vor, Kommentare zu moderieren und zu kürzen. Kritische Diskussionen sind willkommen. Beschimpfungen oder Kommentare mit rassistischem, sexistischem, themenfremdem, rein politischem oder beleidigendem Inhalt hingegen werden entfernt. Es besteht kein Recht auf Veröffentlichung. Über die Entscheide der Moderatoren wird keine Korrespondenz geführt.