Letzte Aktualisierung: um 20:57 Uhr
Partner von  

Embraer Lineage 1000

Ein Businessjet mit Sonnendeck

Atemberaubende Aussicht macht das Fliegen immer wieder zu etwas Besonderem. Embraer zeigt für den Businessjet Lineage 1000 nun ein Kabinenkonzept, das Passagiere eine Aussicht bringt wie Piloten.

Fensterplätze sind eines von wenigen Dingen, die das Fliegen weiterhin zu einer der faszinierendsten Fortbewegungsmethoden machen. Spektakuläre Aussichten wie die aus 10.000 Metern Höhe haben Reisende wohl nirgendwo sonst. Das ist auch den Designern und Ingenieuren von Embraer bewusst. Der brasilianische Flugzeugbauer bietet seinen Businessjet Lineage 1000 nun mit extra großen Fenstern an.

Die neuen Fenster, die jeder Neukunde des 53 Millionen Dollar teuren Flugzeuges bestellen kann, sind so groß wie eine Flugzeugtür. Und auch in der Decke sollen Scheiben eingelassen werden, die einen Rundblick ermöglichen. Mit der Aussicht kann wohl nicht einmal der Blick aus dem Cockpit mithalten. Der Einbau der Fenster soll gar nicht besonders kompliziert sein, erklärt Embraers Inneneinrichtungschef Jay Beever dem Magazin Wired. Man müsse einfach ein paar größere Löcher in den Rumpf stampfen.

Bereits bei Küstenwache getestet

Solange die extra großen Fenster vorderhalb den Tragflächen liegen, ist die Struktur des Flugzeuges nicht weniger stabil. Die größte Belastung geht von den Flügeln nach hinten auf den Rumpf über. In einer Embraer 145 für die brasilianische Küstenwache wurde auch schon einmal ein ähnliches Fenster eingebaut. Es erleichtert Suchen aus der Luft.

Die Fenster sollen ähnlich wie die in Boeings Dreamliner abdunkelbar sein. Außerdem sollen sie mit moderner Anti-Beschlags-Technologie ausgestattet sein. Elektrische Sonnenblenden soll es trotz der tönbaren Scheiben auch noch geben. Einen Nachteil haben die extragroßen Scheiben aber doch: Sie machen den Flieger schwerer und steigern die Treibstoffkosten. Für die Superreichen dieser Welt ist das wohl kein sehr überzeugendes Argument. Doch es verringert deutlich die Wahrscheinlichkeit, dass auch Normalbürger bald die atemberaubendste Aussicht genießen können.

Japanische Elemente

Kyoto Airship heißt das Designkonzept für den auf der Embraer 190 basierenden Businessjet Lineage 1000 mit den Riesenfenstern. Für die Kabine hat Embraer mit dem Superyacht-Designer Patrick Knowles zusammen gearbeitet. Dem Namen entsprechend sind viele japanische Elemente enthalten.

Sehen Sie sich die Kabine oben in der Bildergalerie an.



Die Redaktion behält sich das Recht vor, Kommentare zu moderieren und zu kürzen. Kritische Diskussionen sind willkommen. Beschimpfungen oder Kommentare mit rassistischem, sexistischem, themenfremdem, rein politischem, beleidigendem oder rein polemischem Inhalt hingegen werden entfernt. Es besteht kein Recht auf Veröffentlichung. Über die Entscheide der Moderatoren wird keine Korrespondenz geführt.