Letzte Aktualisierung: um 22:40 Uhr

Ausbau und Ersatz

Brussels Airlines bekommt zwei weitere Airbus A320 Neo

Die belgische Lufthansa-Tochter baut im Sommer 2023 aus. Dazu verstärkt sie die Flotte mit zwei Bombardier CRJ. Und für 2024 holt sich Brussels Airlines nochmals zwei Airbus A320 Neo in die Flotte.

Brussels Airlines schaltet in den Vorwärtsgang. Zehn Prozent größer als im laufenden Jahr wird das Angebot der belgischen Fluggesellschaft im kommenden Sommer sein. Sie wird nicht nur sechs neue Ziele ansteuern, darunter Zürich, sondern auch auf vielen Strecken öfter fliegen, so auch zwischen Brüssel und Berlin, Frankfurt, Hamburg sowie München.

Dafür vergrößert die Lufthansa-Tochter ihre Flotte. Sie mietet für den Sommer zwei Bombardier CRJ 900 von der irischen City Jet im Wet-Lease. Zugleich wird sie dann drei Airbus A320 Neo erhalten, die aus der Bestellung der Lufthansa Group stammen. Die Jets werden kleinere A319 ersetzen.

Auslieferung im Jahr 2024

Doch dabei bleibt es nicht. Wie Brussels Airlines am Mittwoch (7. Dezember) bekannt gab, bekommt sie nochmals zwei weitere A320 Neo. Sie werden 2024 ausgeliefert und ebenfalls kleinere A319 ersetzen. Sie stammen wie die anderen drei A320 Neo aus der Lufthansa-Order.

Im Sommer hat Brussels Airlines bereits die Interkontinentalflotte ausgebaut. Während der Corona-Krise war sie von zehn auf acht Jets gekürzt worden. Im vergangenen Juni kam dann wieder ein neunter Airbus A330 hinzu. Mit der zusätzlichen Kapazität erweiterte die Fluggesellschaft das Afrika-Angebot wieder.