Letzte Aktualisierung: um 21:50 Uhr
Partner von  

Verspätungen

Bruchlandung führte zu Sperrung in Luxemburg

Ein Kleinflugzeug hatte Probleme und legte eine Bruchlandung hin. Danach musste der Flugbetrieb am Luxembourg Findel Airport am Dienstagabend unterbrochen werden.

Luxembourg Airport

Piste des Flughafens Luxemburg: hier passierte das Unglück.

Der Pilot des in den Niederlanden registrierten Privatflugzeuges muss bange Minuten erlebt haben. Zuerst fiel die Bordelektronik aus und er verlor den Kontakt zum Kontrollturm. Dann fielen auch die Positionslichter aus und das Fahrwerk streikte. Am Ende legte der Pilot am Dienstagabend (29. August) am Luxembourg Findel Airport eine Bruchlandung hin – neben der Piste. In der Folge wurde um 20 Uhr der Flugbetrieb vorübergehend gestoppt.

Alle Starts und Landungen am Luxemburger Flughafen wurden abgesagt. Sich im Anflug befindende Flieger wurden nach Frankfurt-Hahn umgeleitet und, als der Hunsrücker Airport wegen des ungewohnten Andrangs überlastet war, nach Lüttich. Andere wurden verschoben. Rund 300 Reisende mussten deshalb im Terminal auf Feldbetten übernachten. «Die Ereignisse hatte großen Einfluss auf den Flugplan», teilt Heimairline Luxair mit. Dem Piloten des Privatflugzeuges ist nichts passiert.



Die Redaktion behält sich das Recht vor, Kommentare zu moderieren und zu kürzen. Kritische Diskussionen sind willkommen. Beschimpfungen oder Kommentare mit rassistischem, sexistischem, themenfremdem, rein politischem, beleidigendem oder rein polemischem Inhalt hingegen werden entfernt. Es besteht kein Recht auf Veröffentlichung. Über die Entscheide der Moderatoren wird keine Korrespondenz geführt.