Letzte Aktualisierung: um 9:09 Uhr
Partner von  

Vorsicht beim Kauen

British Airways warnt vor Geschossteilen im Essen

Es ist ein ganz spezielles kulinarisches Angebot: In der Business Class serviert British Airways Wildeintopf mit Rosmarinknödeln und womöglich Kugelfragmenten.

British Airways

British-Airways-Flugbegleiterin serviert Essen und Getränke (Symbolbild): Ein genauer Blick auf die Zutaten lohnt sich.

Bei der Lektüre einer Speisekarte stößt man manchmal auf ein Gericht, das einem wirklich zusagt, bis man diese eine Zutat liest, die einem so gar nicht schmeckt und die alles verdirbt. Das Potenzial dazu hat auch eine Speise aus dem Business-Class-Menü von British Airways: Heimischer Wildeintopf mit Rosmarinknödeln, gerösteten Maronen und Kohl dürfte manchem Nicht-Vegetarier munden. Allerdings endet die Beschreibung des Gerichts damit noch nicht. «Trotz größter Sorgfalt besteht aufgrund der Art des Produktes ein sehr geringes Risiko, dass sich Kugelfragmente in der Mahlzeit befinden», heißt es da.

Den Warnhinweis vor Geschossteilen im Essen dokumentierte der Passagier Michael Brown. Nach einem Flug in der Business Class von London nach Chicago veröffentlichte er ein Foto der Speisekarte bei Twitter. «Ihr wollt mich wohl veralbern», schrieb er dazu.

Späße und Erklärungen

Gegenüber der Zeitung The Sun sagte der Fluggast, er habe das Gericht nicht bestellt, da er nicht oft Fleisch esse, sich aber doch sehr gewundert. «Die beiden Flugbegleiter, mit denen ich gesprochen habe, hatten das zuvor auch noch nicht gesehen oder bemerkt, haben aber darüber gelacht», so Brown. «Einer scherzte mit mir, dass die Warnung dazu da sein könnte, dass die ganzen Amerikaner an Bord sie nicht verklagen könnten.»

Bei Twitter kommentierte eine Nutzerin, dass sie der Hinweis nicht wundere, wenn die Airline das Wild von lokalen Jägern und Metzgern beziehe. Ein anderer Nutzer schrieb mit einem Augenzwinkern, British Airways wolle wohl erreichen, dass sich die amerikanischen Passagiere zuhause fühlten. Ein Sprecher der Fluggesellschaft erklärte gegenüber der Zeitung: «Diese Warnungen dienen als Vorsichtsmaßnahme und sind gängige Praxis. Wir beziehen die besten britischen Zutaten für unser Bordmenü und das ist keine Ausnahme.»



Die Redaktion behält sich das Recht vor, Kommentare zu moderieren und zu kürzen. Kritische Diskussionen sind willkommen. Beschimpfungen oder Kommentare mit rassistischem, sexistischem, themenfremdem, rein politischem oder beleidigendem Inhalt hingegen werden entfernt. Es besteht kein Recht auf Veröffentlichung. Über die Entscheide der Moderatoren wird keine Korrespondenz geführt.