Letzte Aktualisierung: um 6:21 Uhr

OE-LZN

Brandneuer Airbus A320 Neo von Austrian Airlines muss am Boden bleiben

Vergangene Woche nahm die österreichische Lufthansa-Tochter ihren ersten Airbus A320 Neo in Betrieb. Jetzt steht die OE-LZN von Austrian Airlines mit einer Störung am Boden - nach nur zwölf Flügen.

Mit
Martin Dichler/aeroTELEGRAPH

Der erste Airbus A320 Neo von AUA: Fliegt bereits nicht mehr.

Es war ein großer Moment für Austrian Airlines. Nach 16 Jahren nahm die Lufthansa-Tochter vergangene Woche erstmals wieder ein neues Flugzeug offiziell in ihre Flotte auf. «Wir sind wieder wachstumsfähig», kommentierte Chefin Annette Mann den Schritt.

Am Mittwoch (19. Oktober) nahm der erste Airbus A320 Neo von AUA den regulären Linienbetrieb auf. Das Flugzeug mit dem Kennzeichen OE-LZN flog von Wien nach London-Heathrow und zurück. Amsterdam, Frankfurt und Berlin waren die Ziele, die Austrian Airlines am Donnerstag mit dem neuesten Flugzeug bediente. Doch schon am Freitag flog dieses nur noch ein Mal nach London und zurück. Die weiteren Flüge wurden annulliert.

Nach einem Flug war wieder Schluss

Beim Airbus A320 Neo sei eine Störung in der elektronischen Triebwerkssteuerung aufgetreten, erklärt eine Sprecherin der Fluggesellschaft gegenüber aeroTELEGRAPH. Diese Störung konnte behoben werden. Und so hob das Flugzeug am Samstag wieder ab. Es flog nach Barcelona und zurück.

Doch nach der Rückkehr nach Wien war wieder Schluss. Seit Sonntag hebt die OE-LZN erneut nicht mehr ab. «Die Störung ist ein zweites Mal aufgetreten», so sie Sprecherin.

Technikabteilung an der Arbeit

Nur zwölf Flüge hat der A320 Neo seit Inbetriebnahme absolviert. Die Technikabteilung arbeite mit Hochdruck an der Behebung des Problems, so Austrian Airlines.