Letzte Aktualisierung: 22:03 Uhr

Rollout

Boeing zeigt die allererste 737 Max

Das Projekt einer Neuauflage des Kurz- und Mittelstreckenklassikers ist für den amerikanischen Flugzeugbauer extrem wichtig. Nun wurde die Boeing 737 Max erstmals öffentlich gezeigt.

Bei Boeing ist man vor allem auf eines extrem stolz. Während die meisten neuen Flugzeuge monatelange, ja mitunter jahrelange Verspätungen haben, gelang dem amerikanischen Flugzeugbauer bei der 737 Max eine Punktlandung. Auf den Tag genau habe man den vor vier Jahren vorgelegten Zeitplan eingehalten, teilt Boeing mit. Für den 8. Dezember war der Rollout des ersten Exemplares geplant, die erste öffentliche Präsentation.

Die Boeing 737 Max 8 mit der Kennzeichnung N8701Q und mit Taufnamen «Spirit of Renton» hatte Ende November das Werk in Renton im Bundesstaat Washington verlassen und wurde danach in einem Hangar lackiert. Am 8. Dezember wurde sie nun den Mitarbeitern von Boeing erstmals vorgestellt. Auf eine große Feier, wie sonst bei Vorstellungen neuer Jets üblich, verzichtete der Konzern. Er will mit seiner Neuversion des Kurz- und Mittelstreckenklassikers die Erwartungen übertreffen. Das geht besser, wenn bis zum Erstflug Anfang 2016 nicht allzu viel über die wahren Fähigkeiten der Boeing 737 Max bekannt wird.

Boeing 737 Max soll 8 Prozent sparsamer sein

Boeing startete das Programm 737 Max im August 2011. Ein Jahr zuvor hatte Erzrivalin Airbus den Bau des A320 Neo angekündigt und Fluggesellschaften reagierten positiv auf das Flugzeug. Die Amerikaner kamen unter Druck und entscheiden sich, eine verbesserte Version der Boeing 737 auf den Markt zu bringen und nicht wie geplant eine völlige Neuentwicklung, die unter dem Codenamen Y1 lief. Nun aber versprechen sie einen besseren Flieger als die Europäer. Die Boeing 737 Max soll gegenüber dem Airbus A320 Neo 8 Prozent weniger Treibstoff pro Sitzplatz verbrauchen.

Erfahren Sie in der oben stehenden Bildergalerie mehr über die Boeing 737 Max.



Die Redaktion behält sich das Recht vor, Kommentare zu moderieren und zu kürzen. Kritische Diskussionen sind willkommen. Beschimpfungen oder Kommentare mit rassistischem, sexistischem, themenfremdem, rein politischem oder beleidigendem Inhalt hingegen werden entfernt. Es besteht kein Recht auf Veröffentlichung. Über die Entscheide der Moderatoren wird keine Korrespondenz geführt.