Letzte Aktualisierung: um 7:28 Uhr
Partner von  

Im August

Boeing sammelt Aufträge für sechs Flieger

Der Flugzeugbauer konnte im August nur noch 18 Flugzeuge ausliefern - deutlich weniger als im Vorjahr. Nur ein Drittel so groß ist bei Boeing die Zahl der Bestellungen.

Alec Wilson/Flickr/CC BY-SA 2.0

Boeing 777-200 LR von Turkmenistan Airlines: Die Fluglinie bekommt einen weiteren der Jets.

Bei der Paris Air Show im Juni gab Turkmenistan Airlines bekannt, eine Boeing 777-200 LR kaufen zu wollen und ihre Flotte des Modells damit auf vier Exemplare aufzustocken. Im August wurde die Order nun offiziell festgezurrt. Ebenfalls erhielt der Flugzeughersteller einen festen Auftrag für drei Exemplare des Frachtfliegers Boeing 777F von China Airlines – auch hierzu gab es bereits eine Absichtserklärung. In der Kategorie Businessjet/VIP-Kunden konnte Boeing zudem zwei 787-9 Dreamliner verkaufen.

Insgesamt ergibt das Orders für sechs Flieger. Zum Vergleich: Im August 2018 hatte Boeing 14 zivile Flugzeuge verkauft – alles 737 Max. Der große Konkurrent Airbus konnte im August 2019 Bestellungen für 16 Jets einsammeln. Netto, also nach Abzug der abbestellten Flieger, steht Boeing in diesem Jahr nun bei Aufträgen für 55 Flugzeuge. Allerdings gelten Orders für 140 Flieger als unsicher, ausgewiesen werden also minus 85 Orders.

Massiv weniger Auslieferungen

Ausliefern konnte der amerikanische Flugzeugbauer im August 18 Flugzeuge, wovon elf Boeing 787 Dreamliner waren. Das sind 72 Prozent weniger als im Vorjahresmonat, fürs ganze Jahr resultiert bisher ein kumuliertes Minus von rund 40 Prozent.



Die Redaktion behält sich das Recht vor, Kommentare zu moderieren und zu kürzen. Kritische Diskussionen sind willkommen. Beschimpfungen oder Kommentare mit rassistischem, sexistischem, themenfremdem, rein politischem, beleidigendem oder rein polemischem Inhalt hingegen werden entfernt. Es besteht kein Recht auf Veröffentlichung. Über die Entscheide der Moderatoren wird keine Korrespondenz geführt.