Letzte Aktualisierung: 3:31 Uhr

Dreamlifter konnte wieder starten

Ein Dreamlifter von Boeing landete am falschen Flughafen. Wegen zu kurzer Piste war der Riesenjet zuerst blockiert. Nun hob er doch wieder ab.

Der gestrandete Dreeamlifter: Kann wieder abheben.

Den beiden Piloten ist das Gespött der Welt sicher. Statt an der McConnell Air Force Base in Wichita, setzten sie ihren Dreamlifter am Dienstag (20. November) um 21.20 Uhr am nahe gelegenen Colonel James Jabara Airport ab. Das Problem: Die Piste des gewählten Flughafens ist zu kurz für das riesige und schwere Transportflugzeug. Rund 900 Meter würden fehlen, um den Dreamlifter wieder starten zu können, so lautete die erste Analyse.

Doch nun fanden die Verantwortlichen offenbar eine Möglichkeit, um die umgebaute Boeing 747 von Atlas Air doch noch in die Luft zu kriegen. Um 12:10 Uhr Lokalzeit (19:10 mitteleuropäische Winterzeit) sollte die Maschine zuerst starten. Für acht Minuten später war die Landung an der McConnell Air Force Base geplant. Das Flugzeug wurde zuvor am Morgen gedreht und für den Abflug bereit gemacht.

19:10 Uhr: Der Start verzögert sich. Eine Zeit wird inzwischen nicht mehr genannt.

19:30 Uhr: Inzwischen ist von einer Startzeit von 19:45 bis 20 Uhr die Rede. Der Dreamlifter steht nach wie vor auf der Startbahn.

20:16 Uhr: Der Dreamlifter ist nun gestartet.

20:32 Uhr: Die Maschine flog zuerst südwärts und machte dann eine grosse Kurve, um den nur sechs Meilen entfernten anderen Flughafen zu erreichen.

20:35 Uhr: Der Dreamlifter ist gelandet.

Verfolgen Sie das Ereignis hier live.



Die Redaktion behält sich das Recht vor, Kommentare zu moderieren und zu kürzen. Kritische Diskussionen sind willkommen. Beschimpfungen oder Kommentare mit rassistischem, sexistischem, themenfremdem, rein politischem oder beleidigendem Inhalt hingegen werden entfernt. Es besteht kein Recht auf Veröffentlichung. Über die Entscheide der Moderatoren wird keine Korrespondenz geführt.