Letzte Aktualisierung: um 18:08 Uhr
Partner von  

Dennis Muilenburg

Boeing-Chef erklärt sich in langem Brief

Bisher äußerte sich Boeing stets nur kurz zum Ethiopian-Airlines-Absturz und zur Boeing 737 Max. Nun sah sich Konzernchef Muilenburg gezwungen, ausführlicher zu werden.

Boeing/Montage aeroTELEGRAPH

Brief von Dennis Muilenburg: Längere Stellungnahme.

Die Börse hat immer recht, heißt ein Sprichwort in der Finanzbranche. Und wenn es stimmen sollte, hat Boeing tatsächlich ein Vertrauensproblem. Seit dem Unglück von Flug ET302 von Ethiopian Airlines sank der Aktienkurs des Flugzeugbauers um mehr als 12 Prozent. Auch am Montag sackte er weiter ab, nachdem Ähnlichkeiten zwischen den Daten des Absturzes zu dem einer Boeing 737 Max von Lion Air im Oktober bekannt geworden waren.

In dieser Situation sah sich Konzernchef Dennis Muilenburg gezwungen, ausführlich Stellung zu nehmen, um Vertrauen zurückzugewinnen. Bisher hatte sich der amerikanische Flugzeugbauer stets reaktiv nur in kurzen Stellungnahmen geäußert. «Sicherheit steht im Mittelpunkt dessen, was Boeing ist, und die Gewährleistung einer sicheren und zuverlässigen Reise mit unseren Flugzeugen ist ein dauerhafter Wert», schreibt er in einem Brief an «Airlines, Passagiere und die Luftfahrt-Gemeinschaft». Man unterstütze die Behörden bei der Untersuchung des Unglücks von Flug ET302 und verstehe, welche Herausforderung das weltweite Grounding der Boeing 737 Max für Fluggesellschaften bedeute.

Inhaltlich wenig Neues

In Kürze werde Boeing ein Software-Update und eine entsprechende Anweisung zur Pilotenausbildung für die 737 Max veröffentlichen, so Muilenberg. So könne man die «nach dem Unfall von Lion-Air-Flug JT610 aufgetretenen Probleme lösen». Seit dem Crash im Oktober letzten Jahres arbeite man eng mit der Federal Aviation Administration, dem Department of Transportation und dem National Transportation Safety Board zusammen.

Der ausführliche Brief, der inhaltlich wenig Neues bringt, schließt mit den Worten: «Gemeinsam werden wir weiter daran arbeiten, das Vertrauen der Menschen in Boeing zu gewinnen und zu erhalten.»

Den ganzen Brief können Sie hier downloaden.



Die Redaktion behält sich das Recht vor, Kommentare zu moderieren und zu kürzen. Kritische Diskussionen sind willkommen. Beschimpfungen oder Kommentare mit rassistischem, sexistischem, themenfremdem, rein politischem, beleidigendem oder rein polemischem Inhalt hingegen werden entfernt. Es besteht kein Recht auf Veröffentlichung. Über die Entscheide der Moderatoren wird keine Korrespondenz geführt.