Letzte Aktualisierung: um 11:21 Uhr

All Nippon Airways macht international erstmals mehr Gewinn als in Japan

Das vergangene Geschäftsjahr, das am 31. März 2024 endete, verlief für die japanischen ANA All Nippon Airways erfolgreich: Das Unternehmen erreichte den höchsten Gewinn in der Unternehmensgeschichte und brachte die operative Gewinnmarge vor Steuern erstmals auf einen zweistelligen Wert. Die Fluggesellschaft, die traditionell ihre Stärke im Heimatmarkt hat, machte im vergangenen Jahr erstmals auf ihren internationalen Strecken mehr Gewinn als auf den innerjapanischen. Bei einem Umsatz von umgerechnet etwa 13,12 Milliarden Euro lieferte die börsennotierte ANA Group den Anteilseignern einen Nettogewinn von über einer Milliarde Euro ab.

Im Frachtsegment gingen das Volumen und der Umsatz im internationalen Frachtverkehr im Vergleich zum Vorjahreszeitraum vor allem für das Geschäft zwischen Nordamerika und Asien zurück. Grund war die sinkende Marktnachfrage aus wichtigen Branchen wie Halbleiter, Elektronik und der Automobilindustrie. Dennoch lag der Umsatz etwa 1,5 Mal höher als im vor-Corona-Geschäftsjahr 2019.

Im Low-Cost-Sektor mit der Konzern-Fluggesellschaft Peach Aviation stiegen die Zahl der Passagiere und der Umsatz im Vergleich zum Vorjahr. Peach griff die Nachfrage nach Reisen nach Japan auf internationalen Strecken und nach Freizeitreisen auf inländischen Strecken aktiv auf. Im Streckennetz nahm der Low-Cost-Carrier im Mai die Strecken Kansai – Shanghai (Pudong) und Haneda – Shanghai (Pudong) sowie im August die Strecke Kansai – Kaohsiung wieder auf und bediente damit wieder alle internationalen Strecken ab den Flughäfen Tokio/Haneda und Osaka/Kansai, die aufgrund von Covid-19 ausgesetzt worden waren. Ebenso weitete Peach im September die Flugfrequenz auf internationalen Strecken wie Kansai – Hongkong und Kansai – Taipeh aus.

Dem Ausblick für das Geschäftsjahr 2024 (April 2024 – März 2025) nach soll der Umsatz mit der Normalisierung der Erträge und durch den geplanten Anstieg der Kapazitäten im internationalen Passagierverkehr weiter steigen. Zusammen mit dem Anstieg der Erlöse aus dem inländischen Passagierverkehr erwartet die ANA Group den höchsten Umsatz aller Zeiten.

Die betrieblichen Aufwendungen werden hauptsächlich aufgrund von Kostensteigerungen durch den Kapazitätsausbau sowie einem Rückgang verschiedener Steuervergünstigungen und staatlicher Subventionen ebenfalls steigen. Der operative Gewinn wird voraussichtlich im Vergleich zum Geschäftsjahr 2023 zurückgehen, aber immer noch bei umgerechnet etwa 1,08 Milliarden Euro liegen und damit den höchsten Stand von vor der Covid-19-Pandemie übertreffen.