Letzte Aktualisierung: um 8:32 Uhr

Icelandair

Boeing 757 und 767 bekommen Job in der Antarktis

Die isländische Fluggesellschaft hat im Winter einen Auftrag für zwei ihrer Flugzeuge bekommen. Eine Boeing 757 und eine Boeing 767 werden Forschende und wohlhabende Reisende zur Antarktis fliegen.

Die Pilotinnen und Piloten von Icelandair sind an Eis und Temperaturen unter dem Gefrierpunkt gewöhnt. Doch dort, wo einige von ihnen in den kommenden Monaten arbeiten werden, ist es noch kälter als im isländischen Winter. Die Fluggesellschaft hat den Auftrag bekommen, zwei Flugzeuge für Antarktis-Flüge zur Verfügung zu stellen, wie das Portal Flugblogg schreibt.

Dabei wird die Boeing 757 mit dem Kennzeichen TF-FIV von November bis Januar in Punta Arenas stationiert. Von der südchilenischen Stadt aus wird sie mehrmals mit wohlhabenden Reisenden (Preis einer sechstägigen Tour rund 44.000 Euro) und Forschenden zum Union Glacier Camp auf der Antarktis fliegen. Zugleich wird eine Boeing 767 zwei Mal von Olso zur norwegischen Forschungsstation Troll in der Antarktis fliegen, um Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler sowie Material dorthin zu bringen.



Die Redaktion behält sich das Recht vor, Kommentare zu moderieren und zu kürzen. Kritische Diskussionen sind willkommen. Beschimpfungen oder Kommentare mit rassistischem, sexistischem, themenfremdem, rein politischem, beleidigendem oder rein polemischem Inhalt hingegen werden entfernt. Es besteht kein Recht auf Veröffentlichung. Über die Entscheide der Moderatoren wird keine Korrespondenz geführt.