Letzte Aktualisierung: um 20:59 Uhr

Fly Safair

Boeing 737 verliert beim Start Hauptfahrwerksreifen

Eine Boeing 737-800 von Flysafair verliert nach dem Start einen Hauptfahrwerksreifen. Die Piloten landen die Maschine zwei Stunden später sicher.

Es ist ein Lob, das einen ehrt, bei dem es jedoch schöner gewesen wäre, wenn es nicht hätte ausgesprochen werden müssen. Der mehrheitlich staatliche südafrikanische Flughafenbetreiber Airports Company South Africa hat zwei Piloten der südafrikanischen Billigfluglinie Flysafair öffentlich für ihre reibungslose Landung am Flughafen von Johannesburg gedankt.

Geehrt wurde das Cockpitpersonal von Flug FA212, das am 21. April den Flug von Johannesburg nach Kapstadt durchführte. Die Boeing 737-800 mit dem Kennzeichen ZS-FGE hob pünktlich ab. Doch kurz nach dem Start entdeckte das Bodenpersonal in Johannesburg, dass sich das äußere linke Hauptfahrwerksrad vom Flugzeug gelöst hatte. Es wurde innerhalb des Flughafengeländes geborgen, berichtet Independent Online.

Sichere Landung

Umgehend wurde das Cockpitpersonal informiert und beschlossen, nach Johannesburg zurückzukehren. Die Piloten brachen den Steigflug in einer Höhe von etwa 22.000 Fuß (rund 6.690 Meter) ab und sanken auf rund 15.000 Fuß (knapp 4.560 Meter), um überschüssigen Treibstoff für die Notlandung zu verbrennen.

In Johannesburg wurde die Piste 212R für die Notlandung gesperrt. Kurz zuvor führten die Piloten einen Tiefanflug durch, um alle Notlande-Checklisten abzuarbeiten. Knapp zwei Stunden und 15 Minuten nach dem ursprünglichen Abflug landete die knapp 17 Jahre alte Boeing sicher auf der Piste. Verletzt wurde niemand.

Lob von allen Seiten für die Crew

Bilder in den sozialen Medien zeigen die Landung und Bilder der Maschine. Voll des Lobes zeigen sich auch die Passagiere.«Der Pilot und die gesamte Flysafair-Crew haben hervorragende Arbeit geleistet und dafür gesorgt, dass alle ruhig und sicher waren», lautete ein Kommentar auf Twitter.

Andere dankten der Crew für ihre Besonnenheit und forderten eine Geldprämie für das gesamte Personal. Die südafrikanische Luftfahrtbehörde hat eine Untersuchung des Vorfalls angekündigt.

Ähnlicher Vorfall in den USA

Der Vorfall erinnert an einen Vorfall im März in den USA. Damals verlor eine Boeing 777-200 von United Airlines beim Start in San Francisco ebenfalls ein Rad des Hauptfahrwerkes.

Das Flugzeug landete ebenfalls sicher. Allerdings stürzte das abgefallene Rad auf einen Parkplatz für die Mitarbeitenden des Flughafens San Francisco und beschädigte dort Autos – eines schwer.