Letzte Aktualisierung: um 9:46 Uhr
Partner von  

Flughafen Sabiha Gökcen

Boeing 737 rutscht in Istanbul von der Landebahn

Eine Boeing 737 von Pegasus Airlines ist am Flughafen Istanbul-Sabiha Gökçen von der Landebahn gerutscht. Der Airport bleibt gesperrt.

Flug PC747 startete am frühen Dienstagmorgen (7. Januar) in Sharjah. An Bord der Boeing 737-800 von Pegasus Airlines befanden sich 164 Passagiere. Um kurz nach 9 Uhr Ortszeit setzte die Maschine auf Piste 06 des Flughafens Istanbul-Sabiha Gökçen auf.

Dabei rutschte sie aber von der Bahn und geriet ins Gras. Im Zeitpunkt der Landung stürmte es in Istanbul. Es regnete heftig und Böen fegten über die Stadt. Die Passagiere wurden mit Notrutschen evakuiert. Niemand wurde bei dem Zwischenfall verletzt, wie der Bürgermeister von Istanbul erklärte.

Flüge ausgesetzt

Die einzige Start- und Landebahn des Flughafens auf der asiatischen Seite der türkischen Metropole ist aber wegen des Unfalls gesperrt. Nachdem Ermittler die Spuren gesichert haben, machen sich Arbeiter an die Räumung der Boeing 737 mit dem Kennzeichen TC-CCK. Alle Flüge in Istanbul-Sabiha Gökçen sind bis 20 Uhr ausgesetzt worden.



Die Redaktion behält sich das Recht vor, Kommentare zu moderieren und zu kürzen. Kritische Diskussionen sind willkommen. Beschimpfungen oder Kommentare mit rassistischem, sexistischem, themenfremdem, rein politischem, beleidigendem oder rein polemischem Inhalt hingegen werden entfernt. Es besteht kein Recht auf Veröffentlichung. Über die Entscheide der Moderatoren wird keine Korrespondenz geführt.