Letzte Aktualisierung: um 7:06 Uhr

Rumänien

Blue Air muss alle Flüge einstellen

Nachdem ihre Konten blockiert wurden, kann die größte rumänische Fluggesellschaft ihren Betrieb nicht mehr finanzieren. Blue Air stellt alle Flüge ein.

Boeing

Boeing 737 von Blue Air: Keine Flüge mehr.

«Verlängern Sie Ihren Sommer: 25 Prozent Rabatt auf alle Flüge!» Noch vor vier Tagen warb Blue Air so um Fluggäste. Die größte rumänische Fluggesellschaft versuchte mit der Aktion wohl möglichst schnell viel Geld in ihre Kassen zu spülen. Denn sie hat hohe Schulden.

Dies gipfelte diese Woche darin, dass das Umweltministerium alle Konten von Blue Air einfrieren ließ. Umweltminister Tanczos Barna erklärte am Dienstag (6. September), die Fluggesellschaft schulde dem nationalen Umweltfonds 2,28 Millionen Lei oder umgerechnet 470.000 Euro. «Sie befindet sich schon seit Langem in einem Gläubigerschutzverfahren, weshalb der Mahnbescheid im Einklang mit dem Gesetz erfolgt ist», sagte er bei Facebook.

Vertrauen zerstört

In der Folge gab Blue Air am Dienstag bekannt, alle Flüge bis auf Weiteres einzustellen. Man sei nicht in der Lage, die laufenden Kosten für den Betrieb aufzubringen. «Leider erfolgte die Sperrung aller Bankkonten, kurz nachdem ein hochrangiger Vertreter des rumänischen Staates, nämlich der Präsident der Nationalen Behörde für Verbraucherschutz, öffentlich erklärt und direkt dazu aufgefordert hatte, keine Blue-Air-Tickets mehr zu kaufen, was das Vertrauen der Fluggäste in Blue Air erheblich erschütterte und zu Verlusten von über 5 Millionen Euro führte», so die Airline.

Das Grounding gelte vorerst bis zum 12. September, so das Unternehmen. Die Corona-Krise hatte Blue Air arg zugesetzt. Zuletzt versuchten die Eigentümer neue Investoren an Bord zu holen. Die Fluggesellschaft war 2004 gegründet worden. Zuletzt steuerte sie mit 17 Boeing 737 insgesamt 75 Ziele in 21 Ländern an.