Letzte Aktualisierung: um 18:30 Uhr
Partner von  

Aserbaidschan

Buta Airways baut mit zusätzlichen Embraer aus

Die Billigflugtochter der nationalen Fluggesellschaft Azerbaijan Airlines möchte wachsen und erweitert ihr Streckennetz. Auch die Flotte soll größer werden.

Buta Airways

Embraer E-190 von Buta Airways: Die Airline bleibt dem Flugzeug treu.

Es ist nicht die erste Billigfluglinie von Azerbaijan Airlines. Bereits im März 2016 gründete die staatliche Fluggesellschaft von Aserbaidschan mit Azal Jet eine Billigablegerin. Doch ein Jahr später wurde das Projekt eingestampft und ersetzt durch Buta Airways. Im Herbst 2017 nahm diese den Betrieb auf und steuert von der Hauptstadt Baku aus nun 15 Ziele an.

Jetzt möchte Buta Airways wachsen und baut dazu ab Mai ihr Streckennetz mit den beiden neuen russischen Destinationen Ufa und Astrakhan aus. Im kommenden Jahr will die Airline dann auch ihre Flotte vergrößern. Zurzeit besteht diese aus acht Embraer E190 und soll nun um weitere Exemplare des zweistrahligen Kurzstreckenjets wachsen. Wie viele dazukommen, ist noch nicht bekannt. Gegenüber dem Fachportal Russian Aviation Insider sprach ein Manager der Mutter Azerbaijan Airlines von «einigen weiteren Flugzeugen».



Die Redaktion behält sich das Recht vor, Kommentare zu moderieren und zu kürzen. Kritische Diskussionen sind willkommen. Beschimpfungen oder Kommentare mit rassistischem, sexistischem, themenfremdem, rein politischem, beleidigendem oder rein polemischem Inhalt hingegen werden entfernt. Es besteht kein Recht auf Veröffentlichung. Über die Entscheide der Moderatoren wird keine Korrespondenz geführt.