Letzte Aktualisierung: um 14:01 Uhr
Partner von  

Wie Beriev Be-2500

Wird ein neues Kaspisches Seemonster geboren?

Der russische Hersteller Beriev arbeitet an einem amphibischen Transportflugzeug mit gigantischem Startgewicht. Ganz neu ist die Idee nicht.

Mitarbeiter des Geheimdienstes der USA entdeckten 1967 auf Satellitenaufnahmen aus der Sowjetunion ein riesiges Fluggerät. Beschriftet war es mit KM. Es war ihnen völlig unbekannt und bekam den Übernamen Kaspisches Seemonster. 92 Meter lang war der Megaflieger und er war mit zehn Triebwerken ausgerüstet.

Was die USA entdeckten, war eine riesige Testmaschine für das sowjetische Programm für Bodeneffektfahrzeuge oder Ekranoplans, wie die Russen die Gefährte nannten. Mit ihnen wollte die UdSSR Truppen oder Raketen schnell und sicher transportieren. Umgesetzt wurde das Programm nie. Nun könnte jedoch ein kleiner Verwandter des Kaspischen Seemonsters geboren werden.

Startgewicht von über 1000 Tonnen

Wie der staatliche russische Luftfahrtkonzern UAC bekannt gibt, arbeitet die Tochter Beriev Aircraft an einem «Amphibienflugzeug mit einem Startgewicht von über 1000 Tonnen». Der Flieger werde in der Lage sein, Fracht und Passagiere über weite Strecken in der Luft und über die «Infrastruktur der Schifffahrt» zu transportieren, heißt es weiter.

Namentlich genannt wird das Projekt nicht. Berievs Vorzeigeprodukt ist derzeit die Be-200 S. Das 32,8 Meter lange Amphibienflugzeug mit einem maximalen Startgewicht von 41 Tonnen ist weltweit im Einsatz – vor allem für Lösch- und Rettungseinsätze. 17 Stück wurden bisher gebaut. Der neue Flieger würde also ein rund 25 Mal höheres Stargewicht aufweisen und wäre folglich auch massiv größer.

Alter Traum

An einem XL-Modell arbeiten die Ingenieure von Beriev schon länger. Seit 2007 tüfteln sie an Entwürfen für eine Be-2500. Ihr maximales Startgewicht soll allerdings 2500 Tonnen betragen, die Nutzlast 1000 Tonnen. Sie würde 115 Meter lang, hätte eine Spannweite von 123 Metern und eine Reichweite von 16.000 Kilometern.

Auch in China arbeiten Ingenieure an einem großen neuen Amphibienflugzeug. Die Avic AG600 hat eine Reichweite von 4500 Kilometern. Sie ist 36,9 Meter lang und hat eine Spannweite von 38,8 Metern. Das maximale Startgewicht beträgt 53,5 Tonnen.



Die Redaktion behält sich das Recht vor, Kommentare zu moderieren und zu kürzen. Kritische Diskussionen sind willkommen. Beschimpfungen oder Kommentare mit rassistischem, sexistischem, themenfremdem, rein politischem, beleidigendem oder rein polemischem Inhalt hingegen werden entfernt. Es besteht kein Recht auf Veröffentlichung. Über die Entscheide der Moderatoren wird keine Korrespondenz geführt.