Letzte Aktualisierung: 5:51 Uhr

People’s Viennaline streicht Köln-Flüge

Aus für kürzesten internationalen Flug der Welt

Mit dem Mini-Flug von Altenrhein über den Bodensee nach Friedrichshafen schrieb People’s Viennaline global Schlagzeilen. Nun wird die Strecke wieder aufgegeben.

Was ein Regionalpolitiker mit seinem Antrag auf ein Verbot durch die Regierung nicht schaffte, hat jetzt der Markt erreicht. People’s Viennaline stellt am 14. April die Verbindung Altenrhein – Friedrichshafen – Köln/Bonn schon wieder ein. Damit verliert die kleine österreichische Regionalfluglinie auch ihren Weltrekord. Die erste Etappe – die Strecke von der Schweiz über den Bodensee nach Deutschland – war der kürzeste internationale Linienflug. Die Airline hat für den Mini-Flug acht Minuten einkalkuliert, oftmals schaffte sie es in weniger als fünf.

People’s Viennaline hielt nur fünf Monate durch. Die Strecke war vergangenen Herbst neu in den Flugplan aufgenommen worden. Man habe «mit großem Bedauern zur Kenntnis nehmen müssen, dass sich der Markt nicht so entwickelt hat, wie dies erwartet wurde», teilte das Unternehmen am Freitag (30. März) mit. Trotz grosser Verkaufs- und Marketinganstrengungen habe sich der Buchungsstand nur zögerlich verbessert. Im März flogen bisher 2300 Passagiere mit, was einer Auslastung von unter 30 Prozent entspricht.

Zweite Embraer wird ausgeliehen

Man habe versucht, Friedrichshafen und den Bodenseeraum vor allem für den Geschäftsreisemarkt aufzubauen, erklärt People’s-Viennaline-Chef Daniel Steffen. Zuvor hatte Intersky Friedrichshafen mit Köln verbunden. «Leider geht dieser Plan aufgrund der zurückhaltenden Entwicklung und der relativ hohen Kosten für diesen Flug nicht auf», so Steffen.

Durch die Aufgabe der neuen Strecke wird die extra angeschaffte zweite Embraer E170 am Tagesrand wieder frei. Sie werde nun für Ferienflüge und Wet-Lease-Aufträge im Auftrag anderer Fluggesellschaften verwendet. Der Rest des Flugplans werde unverändert beibehalten, so People’s Viennaline. Trotz Aufbaukosten für die neue Strecke habe man 2016 mit einem «überaus positiven Jahresergebnis» abgeschlossen.



Die Redaktion behält sich das Recht vor, Kommentare zu moderieren und zu kürzen. Kritische Diskussionen sind willkommen. Beschimpfungen oder Kommentare mit rassistischem, sexistischem, themenfremdem, rein politischem oder beleidigendem Inhalt hingegen werden entfernt. Es besteht kein Recht auf Veröffentlichung. Über die Entscheide der Moderatoren wird keine Korrespondenz geführt.