Letzte Aktualisierung: um 18:08 Uhr
Partner von  

Sanierung

Auch Aeromexico beantragt Gläubigerschutz

Erst taten es die südamerikanischen Airlines Avianca und Latam. Jetzt hat auch die mexikanische Fluggesellschaft Aeromexico Gläubigerschutz angemeldet.

Aeromexico

Dreamliner von Aeromexico: Die Airline ist angeschlagen.

Un, dos tres: Zuerst kam Avianca, dann Latam und nun rettet sich die dritte große Fluggesellschaft aus Lateinamerika in den Gläubigerschutz. Skyteam-Mitglied Aeromexico und einige ihrer Töchter haben am Dienstag (30. Juni) in den USA den Chapter-11-Prozess gestartet. Das Verfahren ist eine Art Insolvenz in Eigenverwaltung und hat eine finanzielle Sanierung zum Ziel.

«Unsere Branche steht vor beispiellosen Herausforderungen aufgrund eines erheblichen Rückgangs der Nachfrage», kommentiert Vorstandsvorsitzender Andrés Conesao. «Wir gehen davon aus, dass wir den Chapter-11-Prozess nutzen werden, um unsere finanzielle Position zu stärken […] und eine nachhaltige Plattform zu schaffen, um in einer unsicheren Weltwirtschaft erfolgreich zu sein.» Aeromexico betreibt eine Flotte von insgesamt 119 Flugzeugen der Typen Boeing 787 und 737 sowie Embraer E170 und E190.



Die Redaktion behält sich das Recht vor, Kommentare zu moderieren und zu kürzen. Kritische Diskussionen sind willkommen. Beschimpfungen oder Kommentare mit rassistischem, sexistischem, themenfremdem, rein politischem, beleidigendem oder rein polemischem Inhalt hingegen werden entfernt. Es besteht kein Recht auf Veröffentlichung. Über die Entscheide der Moderatoren wird keine Korrespondenz geführt.