Letzte Aktualisierung: um 9:37 Uhr

Malheur

Antonov An-124 gerät in São Paulo ins Gras

Zwischenfall in São Paulo: Nach der Landung am Flughafen Guarulhos konnte eine Antonov An-124 nicht mehr rechtzeitig bremsen und geriet ins Gras.

Twitter

Antonov An-124 im Gras von Guarulhos: Der XL-Flieger konnte weggeschleppt werden.

Die Antonov An-124 kam aus Dallas in den USA. Nach Zwischenlandungen in San Juan auf Puerto Rico und Paramaribo in Surinam nahm sie als Flug ADB3829 am frühen Dienstagmorgen (11. Mai) Kurs auf Brasilien. Um 4:49 Uhr morgens setzte sie auf Piste 09L des Flughafens São Paulo-Guarulhos auf.

60 Tonnen Schutzausrüstungen für den Kampf gegen Covid-19 befanden sich an Bord. Die Sicht war zum Zeitpunkt der Landung der An-124 mit dem Kennzeichen UR-82007 schlecht, es herrschte dichter Nebel. Der XL-Frachter setzte ohne Probleme auf, rollte aus – konnte dann aber nicht mehr rechtzeitig bremsen. Er geriet ins Gras.

Landungen kurzzeitig ausgesetzt

Dort blieb der Frachter von Antonov Airlines mit dem Bugrad stecken. Der internationale Flughafen von São Paulo musste Landungen kurzzeitig aussetzen. Schon bald konnte die An-124 aber wieder auf festen Grund gezogen werden. Warum es zu dem Zwischenfall gekommen ist, wird untersucht.

Vergangenen November überschoss eine Antonov An-124 in Novosibirsk nach einem Startabbruch die Piste. Damals war – anders als hier – ein Triebwerksproblem der Auslöser.



Die Redaktion behält sich das Recht vor, Kommentare zu moderieren und zu kürzen. Kritische Diskussionen sind willkommen. Beschimpfungen oder Kommentare mit rassistischem, sexistischem, themenfremdem, rein politischem, beleidigendem oder rein polemischem Inhalt hingegen werden entfernt. Es besteht kein Recht auf Veröffentlichung. Über die Entscheide der Moderatoren wird keine Korrespondenz geführt.