Letzte Aktualisierung: um 19:24 Uhr
Partner von  

Flughafen Amsterdam

Schiphol bekommt ein neues Terminal

Der Flughafen der niederländischen Metropole wird ausgebaut. Amsterdam Schiphol bekommt ein zweites Terminal und einen neuen flexiblen Pier. Das schafft Platz für 14 Millionen zusätzliche Pasagiere.

Die ersten Arbeiten haben bereits begonnen. Der Flughafen Amsterdam reißt derzeit das Frachtzentrum ab, das seit Jahren nicht mehr benutzt wird. Auch die Vorfahrt wird neu organisiert und die Parkflächen vergrößert. «Wir investieren, um unsere Einrichtungen, unsere Qualität und unsere Erreichbarkeit zu stärken und verbessern», sagt Flughafenchef Jos Nijhuis. Später sollen auch der Einkaufsbereich Schiphol Plaza, die Busstation und der gesamte Vorplatz erneuert werden.  

Doch der ganz große Brocken der Modernisierungs- und Expansionsoffensive ist ein anderer. Amsterdam baut in den kommenden Jahren auch ein neues Terminal, das bis zu 14 Millionen Passagiere pro Jahr aufnehmen kann. Dies beschlossen die Aktionäre Staat Niederlande, Stadt Amsterdam, Stadt Rotterdam und Aéroports de Paris am Dienstag (15. März). Das neue Gebäude soll 2023 eröffnet werden.

Direkte Verbindung zum bestehenden Terminal

Das zweite Terminal wird südlich von Schiphol Plaza gebaut, gleich neben dem Kontrollturm. Es wird direkt mit dem bestehenden Gebäude verbunden, damit Passagiere alle Punkte des Flughafens weiterhin zu Fuß erreichen können. Eine Verbindungsbahn ist deshalb nicht geplant. Es wird aber Rollbänder geben.

Zudem erhält der Flughafen Amsterdam einen neuen Pier für bis zu elf Flugzeuge, das ganz am Ende des neuen Terminals stehen wird. Es soll schon 2019 bereit stehen. «Damit schaffen wir das Fundament für unser weiteres Wachstum», so Nijhuis. Letztes Jahr benutzten 58 Millionen Passagiere den Flughafen Amsterdam. Das ist ein Viertel mehr als noch vor zehn Jahren.

Neuer, flexibler Pier

Der neue Pier in Schiphol wird auf beiden Seiten flexibel. Wenn er für Kurzstreckenflugzeuge eingerichtet wird, finden elf Flieger Platz. Alternativ kann er drei Langstreckenmaschinen und fünf Kurzstreckenjets aufnehmen.

Mehr zu den neuen Bauten in Amsterdam Schiphol erfahren Sie in der oben stehenden Bildergalerie.



Die Redaktion behält sich das Recht vor, Kommentare zu moderieren und zu kürzen. Kritische Diskussionen sind willkommen. Beschimpfungen oder Kommentare mit rassistischem, sexistischem, themenfremdem, rein politischem, beleidigendem oder rein polemischem Inhalt hingegen werden entfernt. Es besteht kein Recht auf Veröffentlichung. Über die Entscheide der Moderatoren wird keine Korrespondenz geführt.