Letzte Aktualisierung: um 11:19 Uhr
Partner von  

Neues Bordprodukt

Alitalias Weg zur Premium-Airline

Die italienische Nationalairline bemalt nicht nur ihre Flugzeuge neu. Sie gestaltet auch das Innere neu. So will Alitalia wieder an die Weltspitze.

In den letzten fünf Monaten sei wahnsinnig viel gegangen, sagt Luca Cordero di Montezemolo. Man habe die Schulden abgebaut und die finanzielle Basis gestärkt. 1,76 Milliarden Euro haben die Aktionäre – darunter Banken, die italienische Post und Etihad – neu in Alitalia eingeschossen.  Das habe es erlaubt, auch wieder zu investieren, so der Präsident der italienischen Nationalairline am Donnerstag (4. Juni) bei einer Pressekonferenz.

Die Investitionen haben ein Ziel: 2015 sollen die Kosten sinken und sich die Produktivität verbessern, 2016 sollen die Verluste gestoppt sein und 2017 plant die Führung wieder mit schwarzen Zahlen. Geld floss in neue Flugzeuge, aber auch in neue Managementsysteme, welche eine bessere Planung und Steuerung zulassen. Geld wurde aber auch für die Ausbildung der Mitarbeiter ausgegeben. Sie wurden in Abu Dhabi geschult, wie man den Gast an Bord am besten bedient. Der Service soll künftig wieder im Zentrum stehen und Alitalia wieder Premium-Airline sein.

Klassisches und mit Details gespicktes Design

Erstes sichtbares Resultat ist die neue, modernere und frischere Bemalung der Alitalia-Flieger. Sie wird bis 2017 nach und nach eingeführt. Doch auch im Innern der Flieger ändert sich viel. Die ganze Kabine wird erneuert. Ein leichtes, klassisches und mit netten Details gespicktes Design soll das Erlebnis an Bord verbessern. Es orientiert sich an italienischen Klassikern – unter anderem auch aus der Sportwagenindustrie aus der Präsident Montezemolo stammt.

Hinzu kommen in den Langstreckenfliegern neue Sitze in allen Klassen (Economy, Premium Economy und Business), Wifi für alle und ein völlig neues Unterhaltungssystem. Die Vorstellung der Veränderungen sei deshalb ein wichtiger Tag. «Ein sehr wichtiger Tag», so Montezemolo. Denn heute könne man zeigen, an was Passagiere künftig zu erwarten haben. 

Langstrecke im Fokus

Die Langstrecke ist ganz klar das, worauf sich Alitalia konzentrieren wird. Dort werden auch neue Routen eröffnet, während in Europa tendenziell abgebaut wird. Bereits im Programm steht neu Schanghai ab Mailand. Neu hinzu kommen bis 2018 etwa Santiago de Chile und San Francisco. Die Partnerschaft mit Etihad sei hier ideal, so Montezemolo. Das Streckennetz ergänze sich perfekt.

Erfahren und sehen Sie in der oben stehenden Bildergalerie mehr über die neue Kabine und die neuen Services von Alitalia.



Die Redaktion behält sich das Recht vor, Kommentare zu moderieren und zu kürzen. Kritische Diskussionen sind willkommen. Beschimpfungen oder Kommentare mit rassistischem, sexistischem, themenfremdem, rein politischem, beleidigendem oder rein polemischem Inhalt hingegen werden entfernt. Es besteht kein Recht auf Veröffentlichung. Über die Entscheide der Moderatoren wird keine Korrespondenz geführt.