Letzte Aktualisierung: um 22:48 Uhr

Waldbrände auf Hawaii

Airlines evakuieren Menschen aus Maui – und fliegen Hilfsgüter hin

Auf Hawaii wüten Waldbrände. Fluglinien helfen bei der Evakuierung und bringen Hilfsgüter nach Maui.

Über 50 Menschen sind bei den Waldbränden auf der hawaiianischen Insel Maui mittlerweile ums Leben gekommen. Die Extremsituation hält an. Und das zwingt auch Fluggesellschaften umzuplanen. United Airlines teilt mit, dass alle Flugzeuge leer auf die Insel fliegen, um Gestrandete nach Hause zu fliegen.

Auch Alaska Airlines reagiert. Fluggäste haben die Möglichkeit, flexibel umzubuchen oder zu stornieren. Außerdem hat die Fluggesellschaft einen Hilfsflug aufgelegt, der dringend nötige Versorgungsgüter nach Maui bringt. Außerdem hat sie Sonderflüge aufgesetzt, um Reisende von der Insel wegzubringen.

Mehr Flüge, größere Flugzeuge

Dasselbe taten American Airlines, Delta und Hawaiian Airlines. Außerdem setzten Fluggesellschaften größere Flugzeuge auf den Flügen ein, um mehr Menschen und Güter transportieren zu können. Hawaiian etwa nutzt zwischen Honolulu und Maui einen Airbus A330-200 statt einen Airbus A321, um Passagiere sowie Wasser, Essen und andere wichtige Dinge zu bewegen.

Erst kürzlich kam es in Europa zu einer ähnlichen Situation. Auf der griechischen Ferieninsel Rhodos brannte es so sehr, dass Urlauber teils nicht in ihr Hotel von ihren Hotels weg kamen. Auch dort flogen Fluggesellschaften leere Flugzeuge auf die Insel, um Reisende zu evakuieren. Mittlerweile ist die Situation auf der Insel unter Kontrolle.