Letzte Aktualisierung: um 16:24 Uhr

Evakuierungen

Waldbrände sorgen für Ausnahmesituation am Flughafen von Rhodos

Auf der griechischen Insel wüten heftige Waldbrände, Tausende Menschen müssen evakuiert werden. Airlines fliegen mit leeren Jets nach Rhodos, um Urlaubsgäste zurückzuholen.

Heftige Waldbrände wüten seit fünf Tagen die griechische Insel. Tausende Menschen mussten bereits evakuiert werden, unter Kontrolle sind die Feuer in der Gegend rund um die Dörfer Eleousa und Laerma noch nicht. Das hat auch Auswirkungen auf den Betrieb des Flughafens von Rhodos.

Fotos, die in den Sozialen Medien verbreitet werden, zeigen viele gestrandete Reisende. Die einen sind gerade angekommen und können nicht in ihre Hotels, weil die durch die Waldbrände nicht erreichbar sind. Die anderen wollen so schnell wie möglich heim.

Außenministerium hilft am Airport

Viele Urlaubsgäste haben es außerdem wegen der durch die Brände abgeschnittenen Verkehrsverbindungen nicht rechtzeitig zum Rhodes International Airport Diagoras geschafft. Einige sind überdies ohne Ausweispapiere unterwegs, weil sie diese bei der Evakuierung im Hotel zurücklassen mussten.

Das griechische Außenministerium und die Botschaften haben sich daher am Flughafen eingerichtet, um Reisenden zu helfen, die ihre Dokumente während der Evakuierung verloren haben, berichtet die Zeitung Greek City Times.

Auch Tui stellt Flüge ein

Auch Airlines und Reiseunternehmen reagieren. Die britische Ferienairline Jet 2 bringt ab Sonntag (23. Juli) keine Reisenden mehr auf die Insel. Stattdessen fliegt sie mit leeren Flugzeugen nach Rhodos, um die Urlauberinnen und Urlauber wieder zurückzuholen.


Brandherd und Rauch über Rhodos. Bild: Nasa

Auch Tui hat die Flüge nach Rhodos eingestellt – vorerst bis zum 25. Juli. Man habe die betroffenen Kundinnen und Kunden proaktiv kontaktiert, heißt es vom Reisekonzern. Wer am 26. Juli ankommen sollte, kann laut Tui gratis stornieren oder umbuchen.