Letzte Aktualisierung: um 6:01 Uhr
Partner von  

Zusatz-Gebühr

Alleinreisende Kinder sind teuer

Kinder können auch allein im Flugzeug reisen. Die meisten Airlines bieten eine besondere Betreuung für Unaccompanied Minors an – gegen Gebühr.

Air Berlin

Alleinreisende Kinder am Flughafen: Der Service ist kostenintensiv.

Immer mehr Kinder reisen allein im Flugzeug – zu Elternteilen, zu Großeltern oder ganz einfach zu Verwandten. Doch die Kleinen müssen auf ihrer Reise betreut werden – und das verursacht bei den Fluglinien Zusatzkosten. Die australische Qantas hat deswegen reagiert: Seit Anfang November sind für alleinreisende Kinder Extragebühren fällig. Die inneraustralische Betreuung kostet nun 50 Dollar extra, international sind es 90 Dollar.

Die Fluglinie begründet den Schritt damit, dass die Kosten für die Betreuung der so genannten Unaccompanied Minors oder UMs ständig steigen – weil die Nachfrage nach diesem Service zunimmt. «Qantas weiß, wie wichtig es ist, dass Kinder allein reisen können», erklärte eine Sprecherin der Zeitung Sydney Morning Herald. Allerdings sei es nicht mehr möglich, diesen Service kostenlos anzubieten. Das Angebot richtet sich an Kinder zwischen fünf und elf Jahren, die ohne Begleitung durch Eltern, Betreuer oder ältere Geschwister reisen. Kinder zwischen zwölf und 15 müssen keine Gebühren zahlen – wenn sie ohne Betreuung auskommen.

Die Gebühren von Lufthansa und Air Berlin

Mit der neuen Gebühr folgt Qantas den meisten großen Airlines. Der direkte Rivale Virgin Australia will 40 Dollar für inneraustralische und 60 Dollar für internationale Flüge. Auch deutsche Airlines erheben Gebühren. Bei Air Berlin kostet eine Kurzstrecke 40 Euro, eine Mittelstrecke 60 Euro und eine Langstrecke 90 Euro. Bei der Lufthansa sind die Gebühren ähnlich gestaffelt: Die Gebühren für Flüge innerhalb Deutschlands oder Europas kosten 40 Euro, für interkontinentale Flüge 80 Euro.

«Eine professionelle und zuverlässige Betreuung von alleinreisenden Kindern hat für uns höchsten Stellenwert», erklärte eine Air-Berlin-Sprecherin gegenüber aeroTELEGRAPH. Allerdings stelle die Betreuung während der gesamten Reise einen erheblichen Kosten- und Logistikaufwand dar. Das Kind wird auf Wunsch vom Check-In bis zum Gate begleitet, während des Fluges besonders betreut und schließlich auch am Zielort von einem Mitarbeiter abgeholt, der auch das Gepäck einsammelt. Die Gebühren scheinen nicht abzuschrecken: Pro Jahr fliegen etwa 70.000 alleinreisende Kinder mit Lufthansa, bei Air Berlin sind es rund 20.000.



Die Redaktion behält sich das Recht vor, Kommentare zu moderieren und zu kürzen. Kritische Diskussionen sind willkommen. Beschimpfungen oder Kommentare mit rassistischem, sexistischem, themenfremdem, rein politischem, beleidigendem oder rein polemischem Inhalt hingegen werden entfernt. Es besteht kein Recht auf Veröffentlichung. Über die Entscheide der Moderatoren wird keine Korrespondenz geführt.