Letzte Aktualisierung: um 20:42 Uhr
Partner von  

Airhook

Kleines Plastikteil soll Reisekomfort erhöhen

Wer mit Billigairlines fliegt, muss auf viele Dinge verzichten oder extra dafür zahlen: Platz, Getränke und Entertainment. Ein Kickstarter-Projekt hilft, die Mängel zu lindern.

Als Craig Rabin vor mehr als einem Jahr von Seattle nach San Francisco flog, hatte er ein Problem: Er trug einen Jackett, doch an Bord gab es keinen Platz, um es aufzuhängen. «Ich hatte also drei Optionen: die Flugbegleiter zu fragen, ob sie das Jackett irgendwo aufhängen könnten, es in die Gepäckablage quetschen, wo es verknittert, oder es anbehalten und schwitzen wie ein Schwein», erinnert sich der Event Manager. Er entschied sich, das Jackett gefaltet auf dem Schoß zu halten.

Da müsste es doch eine bessere Alternative geben, fand Rabin und begann nach einer Lösung zu suchen. Herausgekommen ist der Airhook, ein kleines handliches Konstrukt aus dem 3D-Drucker mit einer Gummikordel. Dabei ist der Airhook viel mehr als ein Haken fürs Jackett: Die Konstruktion wird am Klapptisch befestigt und bietet Platz für ein Getränk, ein Kleidungsstück und – am allerwichtigsten – für das private Entertainment-Center, sprich Tablet oder Smartphone.

Winkel verstellbar

Mithilfe der Gummikordel lässt sich jeder Bildschirm bis zu einer Höhe von 19 Zentimetern ganz einfach auf Augenhöhe befestigen. Kippt der Vordermann seinen Sitz nach hinten – kein Problem: Mithilfe eines kleinen Rädchens an der Seite lässt sich der Winkel des Bildschirms nach oben oder unten verstellen.

Craig Rabin stellte seine Erfindung bei der Crowdfunding-Plattform Kickstarter ein, wo mehr als 70‘000 Dollar zusammenkamen – genug, um in Serienproduktion zu gehen. 10‘000 Airhook sind geordert, sie können online für 22 Dollar gekauft werden. Auslieferung wird pünktlich zu Weihnachten sein, versichert Rabin.



Die Redaktion behält sich das Recht vor, Kommentare zu moderieren und zu kürzen. Kritische Diskussionen sind willkommen. Beschimpfungen oder Kommentare mit rassistischem, sexistischem, themenfremdem, rein politischem, beleidigendem oder rein polemischem Inhalt hingegen werden entfernt. Es besteht kein Recht auf Veröffentlichung. Über die Entscheide der Moderatoren wird keine Korrespondenz geführt.