Letzte Aktualisierung: um 15:16 Uhr

Aviation Capital Group

Airbus winkt Großauftrag für Airbus A320 Neo und A220

Aviation Capital Group will ausbauen. Dazu möchte das Leasingunternehmen 40 Airbus A320 Neo und 20 A220 kaufen.

Airbus

Airbus A220 in den Farben von Aviation Capital Group: Die Airline holt sich Flugzeug-Nachschub.

Newport Beach gilt als eine der reichsten Städte Kaliforniens. Südlich von Los Angeles gelegen, ist sie bekannt für ihre langen Sandstrände, die von Villen gesäumt sind. Doch hier entstand 1989 auch die Flugzeugleasing-Boutique Aviation Capital Group, die seit zwei Jahren vollständig dem japanischen Leasingkonzern Tokyo Century gehört.

Das kalifornische Finanzunternehmen verwaltet aktuell 404 Flugzeuge, die allermeisten davon sind Kurz- und Mittelstreckenflugzeuge der Airbus-A320- und A320-Neo-Familien, Boeing 737 und 757. In den kommenden Jahren werden weitere hinzukommen. Denn am Donnerstag (30. Dezember) hat Aviation Capital Group eine Absichtserklärung zum Kauf von 60 Flugzeuge von Airbus unterzeichnet.

Viele National- oder Staatsairlines

Konkret will die kalifornische Leasinggesellschaft 40 Jets der A320-Neo-Familie kaufen. Wie sich die Anzahl auf Airbus A320 Neo und A321 Neo aufteilt, steht nicht fest. Sie gab lediglich bekannt, dass fünf Exemplare auf den A321 XLR entfallen werden. Gleichzeitig will Aviation Capital auch 20 Airbus A220 ordern.

Aktuell zählt Aviation Capital rund 90 Kunden aus 45 Ländern. Mehr als zwei Drittel davon sind National- oder Staatsairlines, wie das Unternehmen schreibt. Das Durchschnittsalter des Portfolios beträgt 5,6 Jahre.

 



Die Redaktion behält sich das Recht vor, Kommentare zu moderieren und zu kürzen. Kritische Diskussionen sind willkommen. Beschimpfungen oder Kommentare mit rassistischem, sexistischem, themenfremdem, rein politischem, beleidigendem oder rein polemischem Inhalt hingegen werden entfernt. Es besteht kein Recht auf Veröffentlichung. Über die Entscheide der Moderatoren wird keine Korrespondenz geführt.