Letzte Aktualisierung: um 7:14 Uhr

Toulouse

Airbus A380 soll zum Hotel mit Luxussuiten werden

Ein Airbus-Ingenieur hat eine Idee. Er plant in Toulouse ein Hotel mit 31 Zimmern und zwei exklusiven Suiten in einem Airbus A380. Die Pläne sind bereits recht konkret.

Das offizielle Ende wurde Ende letzten Jahres besiegelt. Am 16. Dezember lieferte Airbus den letzten A380 aus. Das Flugzeug mit dem Kennzeichen A6-EVS ging an Emirates. Anders als die Golfairline, die weiterhin auf den Superjumbo setzt, haben andere Fluggesellschaft ihn für immer stillgelegt, etwa Air France und Lufthansa.

Das findet Frédéric Deleuze schade. Er arbeitet seit 15 Jahren als Luftfahrtingenieur bei Airbus. Und als er gehört hat, dass erste A380 verschrottet werden, hatte er eine Idee. Man müsse doch die Riesenflieger auch neuen Verwendungszwecken zuführen können, so der 38-Jährige. Upcycling heißt das Stichwort dazu, das eine Form der Wiederverwertung von Stoffen umschreibt, bei der scheinbar nutzlose Abfallprodukte in neuwertige Produkte verwandelt werden.

Suche nach Flugzeug, Gelände und Investoren

Über viele Monate reifte bei Deleuze die Idee, einen Airbus A380 zu einem Hotel zu machen. Das Projekt wurde in dieser Zeit immer konkreter. Aktuell suchen er und seine Mitstreiter ein passendes Gelände in Toulouse von 7000 bis 8000 Quadratmeter Größe, wie sie der Zeitung La Dépêche du Midi sagten. Zugleich halten sie nach einem passenden Flugzeug Ausschau und suchen Investoren. Mit der Hotelgruppe Groupe Duval haben sie einen bereits an Bord.

Das Hotel soll nördlich des Flughafens Toulouse-Blagnac und in Nähe des neuen Kongress-und Ausstellungszentrums MEETT sowie des Luftfahrtmuseums Aeroscopia entstehen. Also mitten im Luftfahrtcluster der südfranzösischen Stadt. Geplant ist ein Ort für «Neugierige und Fans», für «Touristen und Geschäftsleute, die bei ihrem Aufenthalt in der Region Toulouse Originalität und Komfort suchen, wie es auf der Projektwebseite heißt. In den kommenden Wochen will das Projektteam über die definitive Umsetzung entscheiden.

Eine Suite ganz vorne im Airbus A380, eine ganz hinten

Deleuze plant für das Hotel mit dem Projektnamen Envergure (Spannweite) 31 Zimmer. Vorgesehen sind Standardzimmer für zwei Personen mit einer Größe von 16 Quadratmetern, Familienzimmer für drei bis vier Personen und 23 Quadratmetern Größe und auch zwei Suiten. Daneben ist ein Restaurant mit einem Saal mit 60 Plätzen neben dem Airbus A380 vorgesehen, zudem können Gäste den Riesenflieger auch von der Terrasse bestaunen.

Die eine Suite – beide messen sie 35 Quadratmeter – soll im und um das Cockpit des Airbus A380 untergebracht sein. Die andere würde ganz hinten im Vierstrahler auf zwei Etagen zu liegen kommen. Die beiden Räume der Duplex-Suite werden verbunden mit der Originaltreppe.

In der oben stehenden Bildergalerie sehen Sie Aufnahmen des Projektes des A380-Hotels in Toulouse.