Letzte Aktualisierung: um 23:13 Uhr
Partner von  

Auslieferung an Tap

Airbus A330 Neo verspätet sich – ein wenig

Airbus kann den A330 Neo nicht wie geplant Ende 2017 an Erstbetreiberin TAP ausliefern. Die Schuld liegt aber nicht beim Flugzeugbauer selbst.

Immerhin: Im Vergleich mit Boeings Dreamliner oder dem A380 von Airbus ist die Verspätung gering. Statt Ende 2017 soll Erstbetreiberin TAP den Airbus A330 Neo erst im März 2018 erhalten, so der Chef der Airline, Fernando Pinto, zur Wirtschaftszeitung Wall Street Journal. Airbus schweigt zum Thema bisher noch. Bei der Lancierung des neuen Jets im Jahr 2014 hatte Airbus als Ziel für die erste Auslieferung das vierte Quartal 2017 angegeben.

Die Nachrichtenagentur Reuters will aber von einer internen Quelle erfahren haben, dass sich der Jet nur um sechs Wochen verspätet. Und: Eigentlich sei Airbus gar nicht wirklich selbst schuld an der Verzögerung. Es gebe «marginale» Entwicklungsprobleme beim Triebwerkshersteller Rolls Royce so der Informant.

Auch Probleme beim A380

Die neu entwickelten Trent-7000-Triebwerke sollen die sparsamere Neuversion von Airbus‘ Langstreckenklassiker antreiben. Erst vor einigen Wochen gab es bereits ein Problem mit Triebwerken des britischen Herstellers. Emirates-Präsident Tim Clark erklärte dass die Triebwerke vom Typ Trent 900, die 52 Airbus A380 seiner Airline antreiben sollen, technische Probleme hätten. Offenbar führen diese Schwierigkeiten dazu, dass die Auslieferungen der neuen Airbus A380 sich verzögern.

Erfahren Sie in der oben stehenden Bildergalerie Details über den Airbus A330Neo.



Die Redaktion behält sich das Recht vor, Kommentare zu moderieren und zu kürzen. Kritische Diskussionen sind willkommen. Beschimpfungen oder Kommentare mit rassistischem, sexistischem, themenfremdem, rein politischem, beleidigendem oder rein polemischem Inhalt hingegen werden entfernt. Es besteht kein Recht auf Veröffentlichung. Über die Entscheide der Moderatoren wird keine Korrespondenz geführt.