Letzte Aktualisierung: um 23:18 Uhr
Partner von  

Start in Zürich abgebrochen

A330 von Swiss macht Vollbremsung

Die Piloten eines Airbus A330 der Swiss mussten wegen eines kleinen Defekts den Start in Zürich abbrechen. Sie leiteten eine Vollbremsung ein.

Swiss

Airbus A330 der Swiss: Die Instrumente machten Probleme.

Die 236 Passagiere an Bord von Flug LX154 hatten es sich bequem gemacht. Der Airbus A330-300 der Swiss stand vergangenen Samstag (28. Juni) bereits auf Startbahn 16 des Flughafens Zürich und war bereit zum Abflug, um sie nach Mumbai zu fliegen. Die Piloten gaben Schub und die Maschine mit der Registrierung HB-JHL beschleunigte. Bei einer Geschwindigkeit von rund 185 Stundenkilometern bremste sie aber plötzlich abrupt ab, wie das Fachportal Aviation Herald schreibt.

Ein Sprecher der Swiss bestätigt gegenüber aeroTELEGRAPH den Zwischenfall. «Beim Start sind die Geschwindigkeitsangaben beim Kopilot verschwunden», erklärt er weiter. Deshalb habe die Cockpit-Crew den Start abgebrochen. Der A330 kam auf der Piste zum Stillstand und rollte auch alleine davon weg. Passiert ist niemandem etwas.

Swiss-Maschine ist wieder im Einsatz

Die Swiss stellte für den Flug eine Ersatzmaschine zur Verfügung. Die Passagiere kamen deshalb mit rund fünf Stunden Verspätung in Mumbai an, wie der Sprecher der Schweizer Fluglinie erklärt. Die Probleme beim A330 HB-JHL wurden inzwischen behoben. Die Maschine ist wieder im normalen Einsatz.



Die Redaktion behält sich das Recht vor, Kommentare zu moderieren und zu kürzen. Kritische Diskussionen sind willkommen. Beschimpfungen oder Kommentare mit rassistischem, sexistischem, themenfremdem, rein politischem, beleidigendem oder rein polemischem Inhalt hingegen werden entfernt. Es besteht kein Recht auf Veröffentlichung. Über die Entscheide der Moderatoren wird keine Korrespondenz geführt.