Letzte Aktualisierung: um 14:23 Uhr

Orders im April

Airbus A319 Neo schleicht sich langsam an A318 heran

Der europäische Flugzeugbauer hat im April Bestellungen für alle Mitglieder der A320-Neo-Familie erhalten. Beim kleinsten freut er sich wohl besonders.

Airbus

Airbus A319 Neo: Einer mehr verkauft.

Er war ein Ladenhüter: Nur 80 Airbus A318 hat der europäische Flugzeugbauer ausgeliefert. Diesen schwachen Wert will der Hersteller beim A319 Neo wohl nicht unterbieten. Das Modell nähert sich jetzt zumindest bei den Bestellungen langsam dem Wert des alten Ladenhüters A318.

Denn im April bestellte ein nicht genannter Kunde aus dem Segment «Regierungs-, Business- und Privatjet» einen weitere A319 Neo. Damit steht der Orderbestand des Modells nun bei 73, von denen drei schon ausgeliefert wurden.

45 Auslieferungen im März

Kassenschlager sind dagegen die größeren Geschwister des A319 Neo, der A320 Neo und der A321 Neo. So orderte im April Delta Air Lines 25 weitere A321 Neo. Die Leasinggesellschaft Avolon kaufte 14 A320 Neo und acht A321 Neo. Ein kleiner Wermutstropfen: Andere Kunden stornierten im selben Monat 16 A320 und drei A321 Neo.

Ausliefern konnte Airbus im April 45 Flugzeuge an 30 Kunden: drei A220, 34 Flugzeuge der A320-Familie (31 davon Neos) zwei A330 Neo und sechs A350. Im März waren es mehr Auslieferungen (72), im Februar weniger (32).



Die Redaktion behält sich das Recht vor, Kommentare zu moderieren und zu kürzen. Kritische Diskussionen sind willkommen. Beschimpfungen oder Kommentare mit rassistischem, sexistischem, themenfremdem, rein politischem, beleidigendem oder rein polemischem Inhalt hingegen werden entfernt. Es besteht kein Recht auf Veröffentlichung. Über die Entscheide der Moderatoren wird keine Korrespondenz geführt.