Letzte Aktualisierung: um 15:18 Uhr
Partner von  

Nationalfarben Estlands

Air Baltic zeigt mit Speziallackierung Flagge

Die estnische Nationalairline Nordica gibt alle ihre Linienflüge auf. Konkurrentin Air Baltic gibt sich derweil estnisch und präsentiert einen Airbus A220 in den Nationalfarben Estlands.

Für Nordica ist es so etwas wie die Kapitulation. Die estnische Nationalairline gab diese Woche bekannt, alle Linienflüge einzustellen. «Der starke Wettbewerb und das Überangebot an Sitzen auf den Strecken ab Tallinn ermöglichen es uns heute nicht, profitabel zu arbeiten», so die Begründung. Hauptkonkurrentin ist Air Baltic aus dem Nachbarland Lettland. «Wir sehen eine sehr starke Nachfrage auf dem estnischen Markt und die Zahl der Passagiere, die mit uns reisen, wächst jeden Monat», kommentiert deren Geschäftsführer Martin Gauss.

Air Baltic versucht sich schon länger – ganz ihrem Namen entsprechend – nicht nur als lettische, sondern auch als estnische Nationalairline zu positionieren, stößt damit aber bei der Regierung Estlands auf taube Ohren. Mit einer Speziallackierung will die Fluggesellschaft dennoch ihre Verbundenheit mit dem Land demonstrieren. Am Samstag (29. Juni) stellte Air Baltic ein frisch bemaltes Flugzeug vor. Der Airbus A220-300 mit dem Kennzeichen YL-CSJ kommt ganz in den Nationalfarben Estlands daher.  «Jetzt bringen wir den Namen Estland in die ganze Welt, da die Farben der estnischen Flagge stolz über unseren Köpfen hoch am Himmel schweben werden», so Gauss.



Die Redaktion behält sich das Recht vor, Kommentare zu moderieren und zu kürzen. Kritische Diskussionen sind willkommen. Beschimpfungen oder Kommentare mit rassistischem, sexistischem, themenfremdem, rein politischem, beleidigendem oder rein polemischem Inhalt hingegen werden entfernt. Es besteht kein Recht auf Veröffentlichung. Über die Entscheide der Moderatoren wird keine Korrespondenz geführt.