Letzte Aktualisierung: um 22:14 Uhr
Partner von  

Neue Kabine

Air France verschiebt Renovierung der A380-Kabine

In der Business Class ihrer Superjumbos hat Air France noch keine ganz flachen Sitze. Kommendes Jahr hätte sich das ändern sollen. Nun dauert es länger.

Air France

Airbus A380 von Air France: In der oberen Etage hat Air France die Business Class angesiedelt.

Der Kampf um die Premium-Passagiere führt zu einem globalen Wettrüsten. Mit immer nobleren Kabinen wollen die Fluggesellschaften die gut zahlenden Fluggäste für sich gewinnen und so ihre Erträge steigern. Air France steht da nicht abseits.

Vor zwei Jahren kündigte die französische Fluggesellschaft ein Investitionsprogramm zur Renovierung und Vereinheitlichung des Interieurs aller Langstreckenflugzeuge an. Alle vier Klassen bekommen dabei bessere Sitze und eine üppigere Ausstattung mit Unterhaltungselektronik. Die Business Class zeichnet sich durch eine Art Kokon aus, in dem Reisende viel Privatsphäre genießen können.

Erst ab 2019

Doch bei der Umsetzung des Kabinenumbaus ist Air France ins Hintertreffen geraten. Eigentlich hätten Ende des Jahres bereits alle Boeing 777 umgebaut sein sollen. Derzeit kommen aber erst 36 der 43 Triple-Seven im neuen Look daher. Nun ist geplant, dass kommenden Sommer alle Flieger umgebaut sind. Die Airbus A330 hätten die neue Kabine ursprünglich ebenfalls dieses Jahr erhalten sollen, nun ist von einem Umbau zwischen 2017 und 2019 die Rede.

Vor allem trifft die Verzögerung auch das Flaggschiff. Eigentlich wollte Air France im Winter 2017 auch mit dem Umbau der Kabinen im Airbus A380 beginnen. Inzwischen rechnet die französische Fluglinie mit einer Renovierung der Kabinen im Superjumbo ab 2019. 2020 soll sie abgeschlossen sein. Die Airline hatte ihren ersten A380 im Jahr 2009 als erste europäische Anbieterin bekommen.

Nicht ganz flach

Vor allem die Sitze in der Business Class der Air-France-A380 entsprechen nicht mehr dem heutigen Branchenstandard. Sie lassen sich nicht in ein ganz flaches Bett verwandeln. Erst nach dem Umbau ist dieses Manko behoben.

Air France hat aber einen Trumpf in der Hand. Die neuen Boeing 787 Dreamliner, die ab kommendem Frühjahr eingesetzt werden und die neuen Airbus A350 haben die neue Kabine bereits eingebaut. Die 10 Airbus A380 werden daher in puncto Sitzkomfort in der Business zum Saurier – zumindest bis 2020.



Die Redaktion behält sich das Recht vor, Kommentare zu moderieren und zu kürzen. Kritische Diskussionen sind willkommen. Beschimpfungen oder Kommentare mit rassistischem, sexistischem, themenfremdem, rein politischem, beleidigendem oder rein polemischem Inhalt hingegen werden entfernt. Es besteht kein Recht auf Veröffentlichung. Über die Entscheide der Moderatoren wird keine Korrespondenz geführt.