Letzte Aktualisierung: 19:22 Uhr

Air France-KLM steigt bei Gol ein

Im Hinblick auf die Fußball-WM setzt der Konzern auf Brasilien. Air France-KLM investiert 100 Millionen in Gol. Die Fluglinien wollen eng zusammenarbeiten.

Gol

Jets von Gol am Flughafen Santos Dumont in Rio de Janeiro: Mehr Flüge nach Europa geplant.

Bei der Kapitalerhöhung von Alitalia wollte Air France-KLM nicht mehr mitmachen. Zu risikoreich. Das heißt aber offenbar nicht, dass man beim französisch-niederländischen Luftfahrtkonzern überhaupt keine Investitionen mehr tätigen will. Wie am Donnerstag (20. Februar) bekannt wurde, kauft er nämlich 1,5 Prozent der brasilianischen Gol Linhas Aereas Inteligentes. Dafür zahlt Air France-KLM 100 Millionen Dollar.

Gol versucht schon länger, über exklusive Partnerschaften das eigene Netz auszuweiten. Vor drei Jahren stieg die amerikanische Delta Air Lines mit drei Prozent bei den Brasilianern ein. Die beiden Fluggesellschaften arbeiten seither eng zusammen und haben ein Codeshare-Abkommen für alle Flüge zwischen den USA und Brasilien. Mit Air France-KLM will Gol nun eine ähnliche Kooperation eingehen. Sie soll pünktlich auf die Fußball-WM hin starten.

Kunden können einfacher Meilen sammeln

«Wir werden das Angebot an Flügen nach Europa für unsere Kunden ausbauen und die Verbindungen zwischen unseren Airlines verbessern», erklärte Gol-Chef Paulo Kakinoff gemäß der Zeitung Estado de São Paulo. Die beiden Fluglinien erhoffen sich von der Zusammenarbeit Einsparungen. Zudem verkaufen sie künftig alle Flüge des Partners auf der eigenen Webseite. Und nicht zuletzt sollen die Kunden der beiden Airlines künftig einfacher Meilen auf den Flügen der anderen sammeln können.

Schön, dass Sie hier sind. Unsere erfahrenen Journalisten bieten Ihnen 365 Tage pro Jahr Nachrichten und Hintergründe. Gratis. Das wird so bleiben. Um unser Angebot weiter zu verbessern, haben wir ein Vielleser-Programm gestartet. Damit finanzieren wir aufwendige Recherchen und die Umsetzung neuer Ideen. Ihr Beitritt hilft, den unabhängigen Luftfahrtjournalismus zu stärken. Und nebenher profitieren auch Sie. Jetzt Mitglied werden!



Die Redaktion behält sich das Recht vor, Kommentare zu moderieren und zu kürzen. Kritische Diskussionen sind willkommen. Beschimpfungen oder Kommentare mit rassistischem, sexistischem, themenfremdem, rein politischem oder beleidigendem Inhalt hingegen werden entfernt. Es besteht kein Recht auf Veröffentlichung. Über die Entscheide der Moderatoren wird keine Korrespondenz geführt.