Letzte Aktualisierung: um 0:09 Uhr

Lufthansa in Italien

Air Dolomiti wächst im Schatten von ITA

In Italien dreht sich alles um den ITA-Einstieg der Lufthansa Group. Im Hintergrund baut der Konzern Air Dolomiti weiter auf.

Sie ist die kleinste Fluggesellschaft im Lufthansa Konzern: Air Dolomiti. Die Angst der Beschäftigten, dass die Airline nach dem Einstieg der Lufthansa Group bei ITA Airways überflüssig  werden könnte, zerstreute Carsten Spohr im Juni. Air Dolomiti werde künftig eine noch größere Rolle spielen, so Spohr. Wir wollen Air Dolomiti auch als Zubringer nach Rom verwenden», so der Konzernchef im Sommer.

Denn das ist die Kernaufgabe der Italiener: Zubringerflüge von kleineren Flughäfen zu den beiden deutschen Drehkreuzen Frankfurt und München. Dazu hat sie auch das passende Fluggerät. Die Flotte besteht aus Embraer E190 und der größeren E195. Viele der Regionaljets stammen aus Beständen von Lufthansa, genauer von Lufthansa Cityline.

Drei weitere Flugzeuge

Und nun ist es wieder soweit. Air Dolomiti bekommt drei weitere Flugzeuge aus den Beständen von Lufthansa Cityline, wie die Italiener auf Anfrage von aeroTELEGRAPH bestätigten. Dabei handelt es sich um drei Embraer E190 mit den deutschen Kennungen D-AECI, D-AECD und D-AECA.

Die erste Maschine, die in Italien ihr neues Zuhause finden wird, ist die D-AECI. Die rund 13 Jahre alte Maschine wird die Kennung I-JENK bekommen. Im Januar folgt die D-AECD als I-JENF. Im Februar kommt die 14 Jahre alte D-AECA als I-JENC nach Verona.

Weitere Maschine kommt 2024

Damit betreibt Air Dolomiti-Flotte 20 Flugzeuge. «17 Embraer E195 und 3 Embraer E190.  nach dem Ausbau werden es 22 Jets sein.