Letzte Aktualisierung: um 21:51 Uhr

Mit Ex-Etihad-Jets

Air Belgium baut sich Langstreckenflotte wie Condor

Die Fluggesellschaft aus Belgien möchte im kommenden Winter auch mit Airbus A330-200 abheben. Die Jets waren einst für Etihad aktiv - wie auch vier Flieger von Condor.

Tis Meyer/Planepics.org

Airbus A330-200 von Ethiad Airways: Fliegt mittlerweile für Condor.

Lange bestand die Langstreckenflotte von Condor aus Boeing 767. Doch nun flottet der deutsche Ferienflieger die Boeing-Jets nach und nach aus und wird künftig auf Airbus A330-900 setzen. Während der erste der neuen Flieger im Herbst 2022 erwartet wird, setzt Condor zur Überbrückung vier ältere A330-200 ein, die sie für zwei Jahre least.

Zwei der A330-200 mietet Condor von Altavair Air Finance, zwei von Avolon. Die Airline betreibt die Flugzeuge, die einst für Etihad flogen, mit jeweils 234 Plätzen in der Economy Class und 22 in der Business Class. Es wären sogar 240 Economy-Class-Sitze möglich, doch Condor bietet stattdessen eine Reihe sogenannte XL-Seats mit mehr Beinfreiheit an.

Restlichen Flieger sind noch inaktiv

Den Einsatz solcher A330-200 plant nun auch Air Belgium als Ergänzung für ihre beiden A330-900. Die A330-200 sollen von Brüssel-Charleroi aus ab November nach Fort de France und Pointe à Pitre fliegen. Air-Belgium-Chef Niky Terzakis bestätigte dem Portal CH Aviation, dass es sich um Ex-Etihad-Jets handelt, die 262 Sitze haben, davon 22 in der Business Class. Wie viele der Flieger die Airline einsetzen will, verriet er nicht.

Wie bei Condor werden die Flugzeuge für Air Belgium erst wieder fit gemacht werden müssen. Denn laut den Daten von CH Aviation sind die übrigen 14 dieser A330-200 alle inaktiv und gehören Altavair Air Finance. Beim deutschen Ferienflieger war der erste Jet, von Avolon gemietet, durch ein Korrosionsproblem erst mit Verzögerungen wieder in den Betrieb gegangen. Sollten bei beiden Fluglinien die Jets aber pünktlich ankommen, werden im November Condor und Air Belgium A330-200 und A330-900 betreiben.

Schon A330-200-Frachter im Einsatz

Tatsächlich fliegt Air Belgium auch jetzt schon mit vier A330-200. Allerdings handelt es sich dabei um Frachtflugzeuge, die sie für CMA CGM Air Cargo betreibt.