Letzte Aktualisierung: 1:23 Uhr

Air Arabia beerbt Rak Airways

Die Nationalairline des Emirates Ra’s al-Chaima stellte den Flugbetrieb ein. Nun ist klar, dass Rak Airways nie wieder abhebt. Air Arabia wird neue Landesairline.

Air Arabia

Airbus A320 von Air Arabia: Bald auch in einem neuen Emirat stationiert.

Während andere ihre guten Vorsätze umzusetzen beginnen, hören andere auf zu fliegen. Am 1. Januar stellte Rak Airways ihren Flugbetrieb ein. Die Flotte von zwei Airbus A320 wurde gegroundet. Man werde nun die Lage analysieren und die besten Optionen für die Zukunft von Rak Airways prüfen, so der Aufsichtsrat damals. Nun ist die Analyse beendet.

Die Aufsichtsbehörde Department of Civil Aviation des Emirates Ra’s al-Chaima ernannte Air Arabia am Sonntag (2. Februar) per sofort zur neuen Nationalairline. «Wir sind zuversichtlich, dass diese Partnerschaft uns helfen wird, unsere langfristigen Ziele im Tourismus zu erreichen. Dabei profitieren wir von Air Arabias Leistungsausweis, eindrücklichem Streckennetz und Management-Knowhow», erklärte Behördenchef Scheich Salem Bin Sultan Al Qasimi.

Flotte von 33 Airbus A320

Noch ist unklar, wie viele Flugzeuge Air Arabia in Ra’s al-Chaima stationieren und welche Strecken die Airline anbieten wird. Air Arabia hat ihre Basis im Emirat Schardscha (Sharjah). Die Fluglinie betreibt eine Flotte von 33 Airbus A320. Sie fliegt damit 65 Ziele in 24 Ländern an.

Schön, dass Sie hier sind. Unsere erfahrenen Journalisten bieten Ihnen 365 Tage pro Jahr Nachrichten und Hintergründe. Gratis. Das wird so bleiben. Um unser Angebot weiter zu verbessern, haben wir ein Vielleser-Programm gestartet. Damit finanzieren wir aufwendige Recherchen und die Umsetzung neuer Ideen. Ihr Beitritt hilft, den unabhängigen Luftfahrtjournalismus zu stärken. Und nebenher profitieren auch Sie. Jetzt Mitglied werden!



Die Redaktion behält sich das Recht vor, Kommentare zu moderieren und zu kürzen. Kritische Diskussionen sind willkommen. Beschimpfungen oder Kommentare mit rassistischem, sexistischem, themenfremdem, rein politischem oder beleidigendem Inhalt hingegen werden entfernt. Es besteht kein Recht auf Veröffentlichung. Über die Entscheide der Moderatoren wird keine Korrespondenz geführt.