Letzte Aktualisierung: um 14:04 Uhr

In Boston

Lufthansa-A340 muss zwei Mal umkehren – und fliegt nun leer nach München

Déjà-vu der unangenehmeren Art: Ein Vierstrahler der deutschen Fluggesellschaft musste wegen Problemen mit einem Triebwerk gleich zwei Mal umkehren.

Airbus A340-600 von Lufthansa: Ein solches Flugzeug musste zwei Mal Schleifen drehen.

So gut wie pünktlich startete Flug LH420 am 8. November in Boston. Der Airbus A340 mit der Registrierung D-AIHP sollte die Reisenden nach München bringen. Doch nur zwölf Minuten nach dem Start bemerkte die Crew laut dem Portal Aviation Herald ein Problem. Sie stoppte den Steigflug und ließ schließlich Kerosin ab, um eine sichere Landung zu ermöglichen.

80 Minuten nach dem Start landete der Flieger wieder in Boston. Erst um kurz nach 1 Uhr morgens am 9. November ging es dann wieder los. Doch die Insassen des Fliegers erlebten ein Déjà-vu. Schon wieder stoppte der Steigflug, schon wieder ließ der Flieger Treibstoff ab, schon wieder kehrte er um und landete wieder in Boston. Der Flug wurde gestrichen.

Zwei Mal dieselbe technische Auffälligkeit

«Wir können bestätigen, dass LH425 zwei Mal umkehren musste», so eine Sprecherin von Lufthansa zu aeroTELEGRAPH. Grund sei jedes Mal die gleiche technische Auffälligkeit an einem der Triebwerke gewesen. «Diese konnte nach der ersten Diversion nicht zufriedenstellend gelöst werden.»

Die Fluggäste hat Lufthansa nach der Landung in Boston umgebucht. Das Flugzeug fliegt ohne Reisende wieder nach München und wird «gegen Mitternacht erwartet», so die Sprecherin.