Letzte Aktualisierung: um 19:28 Uhr
Partner von  

Risse entdeckt

38 klassische Boeing 737 müssen am Boden bleiben

Nachdem an einem Bauteil Risse entdeckt wurden, überprüften Airlines weltweit ihre Boeing 737 NG. Unter anderem Southwest und Gol müssen nun Jets reparieren.

Southwest Airlines

Boeing 737 von Southwest: Zwei der Jets müssen bei der Airline zur Reparatur.

Im September fanden Techniker Risse an Bauteilen von Boeing 737 NG. Die betroffenen Teile werden Pickle Forks genannte, weil sie an Gurkengabeln erinnern, und gehören zur Befestigung der Tragflächen am Rumpf. Der Flugzeugbauer meldete die Materialermüdung der Luftfahrtbehörde FAA, die Überprüfungen bestimmter Boeing 737 NG anordnete.

Nun erklärte Boeing gegenüber der Nachrichtenagentur Reuters, von weltweit 810 überprüften Boeing 737 NG seien bei 38 Risse an den Pickle Forks gefunden worden. Diese Flugzeuge müssen nun am Boden bleiben und repariert werden. Von den 38 betroffenen Maschinen gehören zwei Southwest Airlines und elf Gol Linhas Aéreas aus Brasilien. In der Folge werde man die Kapazitäten bis etwa Mitte Dezember einschränken müssen, so Gol.



Die Redaktion behält sich das Recht vor, Kommentare zu moderieren und zu kürzen. Kritische Diskussionen sind willkommen. Beschimpfungen oder Kommentare mit rassistischem, sexistischem, themenfremdem, rein politischem, beleidigendem oder rein polemischem Inhalt hingegen werden entfernt. Es besteht kein Recht auf Veröffentlichung. Über die Entscheide der Moderatoren wird keine Korrespondenz geführt.