Letzte Aktualisierung: um 9:14 Uhr
Partner von  

Abstürze in Australien und Costa Rica

Zwei Flugzeuge zum Jahreswechsel abgestürzt

Zwei Unglücke kleiner Fluggesellschaften zum Jahreswechsel: In Australien und in Costa Rica stürzten je ein Flugzeug mit Touristen an Bord ab. 18 Menschen starben.

Ministerio de Seguridad Pública

Die Absturzstelle in Costa Rica: Das Wrack ist ausgebrannt.

Trauriger Jahresabschluss. Am Sonntag (31. Dezember) stürzte ein Flugzeug der Charterairline Sydney Seaplanes in die Jerusalem Bay, eine Bucht 50 Kilometer nördlich der australischen Metropole Sydney. Die de Havilland DHC-2 Beaver war auf dem Rückflug nach Rose Bay. Alle sechs Insassen verstarben, wie die Behörden melden. Die Fluglinie stellte vorübergehend den Betrieb ein, bis die Ursache für den Absturz geklärt ist.

Auch in Costa Rica ereignete sich ein tödliches Unglück zum Jahreswechsel. Eine Cessna 208B Grand Caravan von Nature Air stürzte nahe Punta Islita an der Pazifikküste von Costa Rica in waldiges Gebiet. Sie ging in Flammen auf. Dabei starben alle zwölf Insassen. Der Pilot hatte gleich nach dem Start über technische Probleme geklagt.



Die Redaktion behält sich das Recht vor, Kommentare zu moderieren und zu kürzen. Kritische Diskussionen sind willkommen. Beschimpfungen oder Kommentare mit rassistischem, sexistischem, themenfremdem, rein politischem, beleidigendem oder rein polemischem Inhalt hingegen werden entfernt. Es besteht kein Recht auf Veröffentlichung. Über die Entscheide der Moderatoren wird keine Korrespondenz geführt.